Programm für Mi 26. April 2017:
IAN KALER (AT / DE)

o.T. | (Incipient Futures)

 
In (Incipient Futures) setzt der Choreograf* Ian Kaler seine Zusammenarbeit vom ersten und zweiten Teil der choreografischen Reihe o.T. (Akronym für Ohne Titel) mit Musiker*in und Multimediakünstler*in Planningtorock fort.
 
Der Titel des Stücks deutet an, dass eine Vielfalt möglicher Zukunftsszenarien eröffnet und in Bewegung (um)gesetzt wird. In der dritten Produktion von o.T. werden Kaler und Planningtorock von dem Modedesigner* Stephane Peeps Moun, der als Gast-Performer* auftritt, sowie der Perkussionist*in Joy Leah Joseph live auf der Bühne verstärkt.
(Incipient Futures) ist ein ebenso dynamisches wie intimes Erkunden, auf welche Weise Musik, Tanz und Bewegung Verbindungen, Bindungen und Allianzen schaffen und verändern können, wie sie (temporär) mit ihnen spielen können und wie wir als Gemeinschaft davon berührt und bewegt werden, wobei immer auch die Frage durchscheint, welcher Zukunft wir als Individuen und Gemeinschaft entgegengehen.
Die Bühnenbildner*in und bildende Künstler*in Stephanie Rauch entwirft als Setting für (Incipient Futures) eine Art Arena für Nahbegegnungen.
 
 
-
 
 
KÜNSTLERISCHE LEITUNG + CHOREOGRAFISCHE RAHMUNG:  Ian Kaler 
PERFORMANCE: Ian Kaler, Stéphane Peeps Moun
MUSIK, KOMPOSITION + PRODUKTION: Jam Rostron aka Planningtorock
MUSIK PERFORMED VON: Jam Rostron aka Planningtorock, Joy Leah Joseph 
RAUM: Stephanie Rauch 
LICHTDESIGN: Imogen Heath 
KOSTÜM, FASHION DESIGN: Stéphane Peeps Moun - B.B.S.M (Born Brillant Sophisticated Minds)
GRAFIK: Tommy Everett
BREAK-INPUT: Bboy Gabriel
TAP-INPUT: Stéphane Peeps Moun
KÖRPERARBEIT: Patricia Brülhart, Richard Hancock
OUTSIDE EYE: Chris Standfest
ASSISTENZ: Lilian Pfeuffer
PROJEKTLEITUNG: das Schaufenster, David Eckelmann
TECHNISCHE LEITUNG: Georg Bugiel
PRODUKTION: Ian Kaler 
KOPRODUKTION: HAU – Hebbel am Ufer, Berlin, Tanzquartier Wien
GEFÖRDERT DURCH: Hauptstadtkulturfonds Berlin, Wien Kultur
 
 
Die Reihe o.T. ist eine Produktion von Ian Kaler in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer, ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival, Norrlandsoperan und Tanzquartier Wien in Kooperation mit Tanzfabrik Berlin und APAP - Advancing Performing Arts Project - Performing Europe mit Unterstützung von Wien Kultur, Der Regierende Bürgermeister von Berlin Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten und NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.
 
 
Ian Kaler studierte Transmediale Kunst in Wien und absolvierte den Pilotstudiengang Zeitgenössischer Tanz, Kontext, Choreographie am hochschulübergreifenden Zentrum Tanz an der Universität der Künste Berlin. Seit 2010 entwickelt Kaler eine physische und kreative Praxis als choreografische Reihen im Austausch mit unterschiedlichen Künstler_innen. Die erste Stück-Reihe Insignificant Others, besteht aus der „rohen“ Praxis-Performance Untitled Stills (2010) und dem über 2011/2012 entwickelten Stück (learning to look sideways). In der darauffolgende Serie On Orientations (2013) entstanden die installative Solo-Performance On Orientations | one place after und ein zweiter Teil, On Orientations | Untimely Encounters. Die Videoinstallation On Orientations | Shifting the burden – eine Kollaboration mit Video-Künstler*in Anne Quirynen – wurde im Rahmen der 8.Tanznacht Berlin in der Galerie Patrick Ebensperger im August 2014 gezeigt. 2014/2015 entwickelte Kaler eine Serie von Gruppenstücken – Contingencies –, die in unterschiedlichen Versionen (für Studio/Museum/Theater) mit wechselnder Besetzung und unterschiedlicher Anzahl an Performer*innen gezeigt wurden. 2014 entwickelte Kaler zusammen mit Studierenden des BA-Studiengangs für Tanz am DOCH Stockholm the situation, eine Adaption von (learning to look sideways) für 7 Tänzer*Innen. Derzeit arbeitet Kaler an einer neuen Serie mit dem Arbeitstitel o.T.. o.T. | (the emotionality of the jaw) – das erste Stück der neuen Reihe wurde im Februar 2015 in der Halle G / Tanzquartier Wien aufgeführt. (the emotionality of the jaw) ist die erste Zusammenarbeit von Kaler mit Jam Rostron aka Planningtorock. Die Premiere des zweiten Stücks der Serie – o.T. | (gateways to movement) – war im Juli 2015 im Rahmen von ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival zu sehen. iankaler.org
 
 
Jam Rostron aka Planningtorock ist die in Großbritannien geborene, in Berlin lebende Künstler*in hinter dem Multimedia- und Performance-Projekt Planningtorock. Mit Planningtorock hat Rostron drei Alben aufgenommen: 2006 das Debüt-Album Have It All – W, 2011 bei DFA Records veröffentlicht, sowie die Oper Tomorrow, In A Year, eine Zusammenarbeit mit Mt. Sims und The Knife. 2014 veröffentlichte Rostron ihr politisch explizitestes Album All Love’s Legal, veröffentlicht auf dem eigenen Label Human Level Recordings.
 
 
Stephanie Rauch absolvierte ein Studium der Bühnen- und Filmgestaltung an der Universität für Angewandte Kunst Wien und an der Wimbledon School of Arts London. Rauch entwickelt Arbeiten im Kontext der Bildenden Kunst sowie für szenografische Settings und macht sich genau diese Schnittstelle zum Thema.
2014 realisierte Rauch die Arbeit Gelände am Tanzquartier Wien. Rauch entwickelt Räume u.a. für die Choreograf*innen Philipp Gehmacher, Lisa Hinterreithner, Ian Kaler, Andrea Maurer und Frans Poelstra, sowie an der Oper Frankfurt.
 
 
Stephane "Peeps" Moun ist ein französischer Tänzer* und Choreograf*, mit kamerunischen Wurzeln. Peeps kreativer Geist, sein offenes Herz, sein ausgeprägtes Rhythmusgefühl und Musikalität sowie smoother  Flow zeugen von einer Einzigartigkeit die einen einmaligen Tanzstil kreieren. Peeps tänzerische Anfänge begannen vor 15 Jahren mit afrikanischem Tanz, dessen Vokabular er nie ganz verlor. Afrikanische Tanzformen in Verbindung mit Jazztanz ziehen sich wie ein roter Faden durch seinen Stil und geben ihm einen urbanen Touch. Anfang 2000 begann Peeps des Weiteren Hip-Hop in seinen Tanz miteinfließen zu lassen und lernte, von dem Ort wo Hip-Hop-Kultur groß geworden ist, direkt von der Straße – den Straßen von Paris. Drei Jahre später fand Peeps seine Leidenschaft für Housedance und brachte Peeps an die Grenzen. Ganz in der Manier von der Quelle lernen zu wollen, reiste er vor 5 Jahren nach New York, um dort u.a. seine Steptanzfähigkeiten zu verbessern. Während dieser Zeit tourte Peeps auch durch Deutschland, Frankreich, Japan, Schweiz, Spanien und Marokko um zu unterrichten und sich tänzerisch weiterzuentwickeln, Workshops zu geben und Dance Battles wie JusteDebout (Deutschland) oder World Dance Coliseum (Japan) in Housedance, zu gewinnen. Regelmäßige Einladungen als Juror bei Battles wie Berlin beste Solotänzer und Elbcoast Battle, um nur zwei zu nennen, sind Teil der Arbeitswelt. Derzeit ist der Künstler* in Berlin ansässig und ist als Choreograf* für Sänger*innen wie Isis Salam und Culcha Candela tätig, arbeitet mit Marken wie Nike, Adidas und Puma zusammen, und fungiert darüber hinaus als Coach der Flying Steps Academy.
(c) Eva Würdinger(c) Eva Würdinger(c) Eva Würdinger
 
Im Rahmen von FEEDBACK 4th edition
24. APRIL - 27. APRIL
____________________
 
TICKETS
 
Normalpreis € 20,–
Ermäßigungen hier
 

TAGESKASSE
Öffnungzeiten
tanzquartier [at] tqw [dot] at

___________________