News & Auditions

 
SAT 14. NOV
13.00 h in TQW / Studios
 
Vienna based company for contemporary dance Cie. Willi Dorner will hold an audition for the upcoming project everyone (working title) in 2016.
Creation: April/Mai 2016 in Belgium
Performances 2016: May / July / August 2016
Please send and bring your CV and photograph: office [at] ciewdorner [dot] at
 
 
 

Projekt zur Entwicklung und Präsentation junger choreografischer Arbeiten am Tanzquartier Wien

AUSSCHREIBUNG UND BEWERBUNGSFRIST

Die Ausschreibung für die neue Ausgabe des Nachwuchs-Choreograf_innen-Projekts Werkstück hat begonnen. Diese Saison begleitet der Wiener Choreograf Philipp Gehmacher die Künstler_innen bis zu den Aufführungen im Juni 2016.

Werkstück möchte den individuellen Entwicklungsprozess von am Anfang stehenden Künstler_innen fördern und damit zugleich eine Plattform für neue experimentelle choreografische Arbeiten am Tanzquartier Wien bieten. In dieser Saison stellen wir die Frage What moves me? und nehmen damit als Ausgangspunkt das Berührt werden im tiefsten Inneren, dort wo das Interesse geweckt und die Wissbegierde erregt wird. Wir werden von Dingen berührt, die wir erleben, erfahren und mit denen wir konfrontiert sind. Die Inspiration der künstlerischen Arbeit liegt in der Neugierde, dieses Potential zu orten; die Stelle zu finden, an der man berührt wird und sagt: „Das bewegt mich!“. Die Erforschung und Entfaltung der Kreativität changiert zwischen dem Zustand der inneren und äußeren Bewegung und fordert die Künstler_innen heraus, sich in Bezug auf das gewählte Thema für das Kurzstück immer wieder neu zu hinterfragen.

Philipp Gehmacher lebt in Wien und arbeitet lokal wie international. Das Erforschen der dem Körper eingeschriebenen Bewegungen und Aktionen führte zur Beschäftigung mit den Forschungsfeldern Geste, Raum und Berührung (in the absence, 1999, mountains are mountains, 2003, incubator, 2004). Zwischen 2007 und 2012 entstanden neben zahlreichen choreographischen Arbeiten auch Kollaborationen mit Meg Stuart und Vladimir Miller, die Bühnenstücke wie auch Videoinstallationen hervorbrachten (Maybe Forever, 2007, dead reckoning, 2009, the fault lines, 2010). Seit 2008 Entwicklung der Lecture Performance walk+talk und Beschäftigung mit Sprache, Ansprache und Äußerung (SAY SOMETHING, 2013). Seit 2011 entstehen Ausstellungen und Videoarbeiten (my shapes, your words, their grey, 2013). Die Arbeit an Objekten, Materialien und die Gestaltung von begehbaren Räumen (der grauraum) ist derzeit Gehmachers Fokus. Seit 2014 ist Philipp Gehmacher auch Teil der Klasse ‚Skulptur und Raum’ der Universität für Angewandte Kunst, Wien.

„Schlussendlich müssen wir die Arbeit alleine machen. Schlussendlich leben wir mit uns selbst. Doch in welchem Umfeld wir Begegnung suchen, welche Fragen wir stellen und welche Nähe zu Kollegen und Kolleginnen, Freundinnen und Freunden wir aufbauen, ist uns überlassen. Ich bin offen an unserer Haltung, die wir verkörpern und die uns vor Publikum stellen lässt zu arbeiten, sie zu überprüfen. Ich bin offen unsere Konzeptionen von Bewegung, Darstellung und Tanz, zu untersuchen wie diese Untersuchung bestmöglich zu begleiten. Ich freue mich aber auch eines besseren belehrt zu werden.“

Philipp Gehmacher

Eckdaten zum Auswahlverfahren

9. NOV 2015                  Deadline für die Konzepteinreichungen, an: training [at] tqw [dot] at
20. NOV 2015                Call Back: Rückmeldung und Einladung zur Präsentation der Künstler_innen
5. DEZ 2015 - 11:00 h    Auswahltag mit einer persönlichen performativen Präsentation und Gespräch

Arbeitszeitraum

JAN – JUNI 2016           Proben, Gruppen- und Einzelcoachings
JUNI 2016                      Präsentation
 

Hintergrundinformationen

Werkstück ist ein Format, das entwickelt wurde um angehende Choreograf_innen bei der Entstehung von Kurzstücken zu unterstützen. Maximal drei Teilnehmer_innen werden ausgewählt, ihre Arbeiten im Juni 2016 in den Studios des Tanzquartier Wien zu präsentieren.

Das Projekt wird durch einen erfahrenen Coach begleitet - dieses Jahr ist es Philipp Gehmacher – der die Künstler_innen vom Auswahlprozess über Einzel- und Gruppencoachings bis hin zu den Endproben und Vorstellungen begleitet. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die teilnehmenden Künstler_innen von Jänner bis Juni 2016 in Wien vor Ort sind, um sich aktiv in den Prozess mit einbringen zu können.

Ebenfalls unterstützt das Tanzquartier Wien die Teilnehmer_innen durch die Nutzung von Proberaum in den eigenen Studios, eine Produktionsgage und technischen Support. 

Das Projekt wendet sich an Choreograf_innen (max. Alter ca. 35 Jahre), die bislang noch wenige eigene choreografische Arbeiten produziert haben. Die Konzepte sollten eigens für Werkstück entwickelt werden. Da es ein geteilter Abend ist, sollten die technischen Anforderungen der Kurzstücke dem Rahmen entsprechend realistisch angelegt sein.

Der Entstehungsprozess der Stücke ist wesentlicher Bestandteil von Werkstück. Auch wenn das Projekt durch einen Coach und das Team des Tanzquartier Wien (Dramaturgie, Training & Workshop, Produktion und Theorie)  begleitet wird, ist es zentral, dass sich die Teilnehmer_innen auch selbst in den Kommunikationsprozess einbringen. Erwartet wird Offenheit zu konstruktiver Kritik und Austausch; die Anwesenheit bei den drei Gruppen-Coachings ist verpflichtend.

Interessierte werden gebeten ihre Ideen in Form eines schriftlichen Konzepts einzureichen. In dem max. zwei A4-Seiten langen Konzept sollte eine präzise künstlerische Intention herausgearbeitet sein. Es sollte ebenfalls Informationen zum Hintergrund und zur Arbeitsweise und Umsetzung sowie eine künstlerische Biografie beinhalten. Nach einer ersten Vorauswahl findet eine performative Präsentation mit Gespräch statt. Wir bitten für diese ca. 10-minütigen Präsentationen kurze Skizzen der Vorhaben vorzubereiten.

Kontakt und weitere Informationen:
Tanzquartier Wien, Training und Workshop
Katrin Roschangar, email: training [at] tqw [dot] at, Tel.: 01-581 35 91-50

 

Nach einer erfolgreichen Audition am 6. Juni wurden zwei Trainingsstipendien für die Saison 2015/16 vergeben. Wir gratulieren herzlich Elda Gallo, Absolventin der Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD) sowie Katharina Senk, die an der Konservatorium Wien Privatuniversität studiert hat. Beide können in der nächsten Spielzeit die Trainings und Workshops des Tanzquartier Wien frei besuchen und bekommen für Performances Ermäßigungen auf Tickets. Weiters steht ihnen das Angebot der Mediathek sowie die Restzeiten der Studios zur freien Nutzung zur Verfügung.

Die Audition bestand aus einem tanztechnischen und einem improvisationsbasierten Teil sowie dem Zeigen eines eigenen Solos. Die Jury war heuer belegt mit der Tänzerin Adriana Cubides, der palästinensischen Choreografin Farah Saleh, dem in Wien ansässigen Regisseur Yosi Wanunu und Katrin Roschangar vom Tanzquartier Wien.

Das Stipendium soll angehenden Tänzer_innen helfen, den oftmals schwierigen Übergang zwischen Studium und Karriere zu erleichtern und beim Einstieg in die Tanzszene unterstützend beizutragen.

Wir gratulieren Elda und Katharina zum Stipendium und wünschen Ihnen am Tanzquartier Wien eine aktive und inspirierende Zeit! 

Von DO 23. APRIL bis SA 25. APRIL finden folgende Klassen aufgrund der Veranstaltung FEEDBACK im Tanz Atelier Wien (1070, Neustiftgasse 38) statt:

INDIRA NUNEZ
Morgentraining: Vinyasa Yoga
DO 23. APRIL 9.30 h – 10.30 h

BETTINA SCHÄFER
Morgentraining: Ballett für zeitgenössische TänzerInnen
FR 24. APRIL 9.15 h – 10.30 h

SAJU HARI
Zeitgenössisches Training
DO 23. APRIL – SA 25. APRIL 10.45 h – 12.30 h

Dort sind keine Bankomat-Zahlungen möglich.
Das Studio ist jeweils eine halbe Stunde vor und nach dem Training für die Teilnehmer_innen zugänglich.
 

 

 

AUDITION

SEAD 2015 - 1st Round Audition Vienna
SAT 14. MARCH
13.00 – 16.30 in TQW / Studios

SEAD in Salzburg/Austria is holding its Auditions 2015 for entrance into

  • the four-year undergraduate contemporary dance education program Artist in Process
  • the one-year postgraduate program I.C.E. – Choreographer´s Year
  • the one-year postgraduate program BODHI PROJECT - Professional Company Year

The first round auditions take place from February to April 2015 in Europe, America and Asia, in Vienna on Saturday, March 14. The second round takes place in Salzburg in May 2015. Detailed information about the auditions you find below and on our website: www.sead.at

1st Round Auditions
Athens FEB 21
Barcelona MARCH 21
Berlin APRIL 12
Brussels APRIL 4
Budapest FEB 28
Copenhagen MARCH 14
London MARCH 21
New York MARCH 28
Paris FEB 28
Salzburg APRIL 12
Seoul APRIL 12
Stockholm APRIL 11
Tel Aviv MARCH 13
Vienna MARCH 14, TQW / Studios

2nd Round Auditions
Salzburg MAY 14 – 18

 

Recommended as preparation for the auditions:

MoveMentors Dance Intensives in Salzburg
FEB 16 – 21
MARCH 30 – APRIL 4

MoveMentors workshop includes daily morning classes in yoga, contemporary and ballet taught by SEAD faculty. Afternoon workshops with the Mentors will include composition, improvisation, and partnering. The mentors will give you individualized coaching and mentoring in small groups – a rare opportunity to receive individual feedback and help in bringing out your best dancing. MoveMentors workshop series provides a format that will be inspiring, supportive and informative, giving students very practical skills and sound advice so that they can continue on their way in dance, surefooted and clear about what they need to focus on in order to progress as dancers. Move Mentors offers an affordable workshop in a small group setting, where you can be in close communication with the teachers and other participants.

Aufruf – 80 KomparsInnen gesucht

Die junge belgische Kompanie FC Bergman, die zuletzt mit ihrem Stück Von dem Fuchs in Wien war, gastiert am 6. und 7. März mit 300 el x 50 el x 30 el im Tanzquartier Wien. Die Theaterrebellen gestalten ihre Performances immer als Happenings, die sie auf Grund ihres multimedialen Zugangs, der hyperrealistischen Kulissen und des Bilderreichtums auch als "kinematografische Live-Performance" beschreiben. 

TRAILER
(click photo to play) >>>

Wir suchen Leute ab 18 Jahren aufwärts. Wenn Ihr Lust habt als freiwillige Komparsin/Komparse in diesem Spiel – "einer Synthese aus Kino, Kunst und Theater" – Euren Auftritt zu haben, dann freuen wir uns über Eure Anmeldung unter production [at] tqw [dot] at bis spätestens Freitag, den 20. Februar 2015.


(c) Sofie Silbermann

Auch in dieser Spielzeit konnten wir wieder feststellen, dass die Nachfrage nach Formaten wie dem Jung-ChoreografInnen-Projekt Werkstück groß ist – dieses Jahr unter dem thematischen Schwerpunkt Reality Check. Über 30 Konzepte sind eingelangt, von welchen nach einer ersten Vorauswahl 12 KünstlerInnen ihre Ideen persönlich präsentiert haben. Es war ein langer inspirierender Nachmittag mit spannenden Realisierungsideen und Umsetzungen, was die Entscheidung erschwerte. Letztlich überzeugten uns folgende KünstlerInnen für die Ausgabe 2015:

Katharina Greimel (AT/DE)
Ana Jelušić (HR/DE)
Sara Lanner (AT)

Wie in angekündigt wird Yosi Wanunu den Schaffensprozess der drei Künstlerinnen in Einzel- und Gruppencoachings begleiten. Im Jänner beginnt der Prozess und endet mit den Studio-Performances im Juni 2015.

Wir wünschen den Künstlerinnen eine kreative und inspirierende Zeit am Tanzquartier Wien!

Für einen Sci-Fi-Kurzfilm des deutschen Fimemachers und Künstlers Clemens von Wedemeyer (dOCUMENTA 13-Teilnehmer), der im Sommer 2015 in Wien gedreht wird, suchen wir eine Darstellerin, sowie einen Darsteller, je im Alter von 35 - 45 (eventuell auch etwas jünger).

In der Zeit vom 20. bis zum 22. Jänner wird der Regiseur in Wien sein, um potentielle ProtagonistInnen kennen zu lernen. Bitte vorab Bewerbungen mit Lebenslauf, Fotos, links zu etwaigen Video-/Filmausschnitten an: lotte_s [at] gmx [dot] net bis 15.1.

 

Synopsis und Rollenbeschreibungen:

LETZTER AVATAR (Synopsis)

Wien im Jahre 2045. Die Welt ist in einer schweren Krise, als die Ersetzung von Arbeitnehmern durch Computerprogramme weiter fortschreitet. Handlung des Filmes ist das Treffen einer Kundin mit einem Bank-Avatar, einer digitalen Version eines Kundenberaters in einer nahen Zukunft.  Die Kundin kommt nach vielen Jahren von der Insel einer freien Gesellschaft nach Wien, um hier endlich ihr Bankkonto aufzulösen und die aufbewahrten Dokumente zurückzuerhalten. Sie gerät in Konversation und Konfrontation mit der künstlichen Intelligenz der Bank, die das Geheimnis ihres Kontos und damit ihrer persönlichen Daten schützen und nicht herausgeben möchte. Während die beiden durch das leere Gebäude der Bank der Zukunft streifen, bewegen sie sich in der Zeit und ihre Erinnerungen kommen geisterhaft zurück.

 

DIE WEIBLICHE ROLLE:

ESIOD
Die Botschafterin/Agentin Esiod repräsentiert eine Gemeinschaft von Menschen, die an den Rändern Europas fast 30 Jahre gelebt und sich entwickelt haben, neue Wege des Zusammenlebens geschaffen haben, politisch autonom und unabhängig von europäischen Krisen und Gefahren. Sie kommt nach Wien aus einer anderen, besseren Welt. Diese bessere Welt hat als Insel neue Verhaltensmuster provoziert. Sie ist fremd und erfahren. Sie sollte sportlich und nicht zu jung sein, zwischen 35 und 45+. Ihr Ziel ist eine heimliche Operation gegen das System, das ihrer Bewegung vor Jahren Daten und damit ihre Identität gestohlen hat. Eine Rächerin aus der verdrängten Schuld.

DIE MÄNNLICHE ROLLE:

AVATAR (SIBO - System of Intelligent Business Operations)
Der Avatar war am Anfang eine Stimme und wurde weiterentwickelt als Erscheinung des Computerprogrammes SIBO, das die Bank unterhält. Er kann jede menschliche Erscheinung annehmen, die gewünscht ist. Er analysiert die Vorlieben der Kunden durch Analyse ihrer Daten, und nimmt so zum Beispiel die Form möglicher Attraktionspartner an. Die Sprache ist perfekt moduliert, Physis und der Blick ist ausgeprägt, die Möglichkeit der Gesichtsausdrücke fast wie bei einem   Pantomimen á la Buster Keaton. Gleichzeitig repräsentiert er die Bank, d.h. als eine Art “Mr. Sparkasse" ist er im Normalmodus eine österreichisch-europäische Erscheinung. Er ist streng aber spricht gewählt. Er verteidigt das kapitalistische System, das in alle Bereiche des Lebens eingedrungen ist. 

 

AUDITION

KLAUS SPIESS & LUCIE STRECKER

MON, DEC 15
13.00 in TQW / Studio 3

Klaus Spiess and Lucie Strecker are looking for male performers between DEC 15 and JAN 11 for a BioArt Performance at the Belvedere / 21er Haus Vienna and for prospective collaborations.

Their transdisciplinary team is working internationally in the field of Art and Science.

Participants are welcome to show documentations of their recent works.

Contact and registration: Lucie Strecker l [dot] strecker [at] udk-berlin [dot] de

 

 

DARKO DRAGIČEVIĆ (RS/DE) & MARTIN SONDERKAMP (DE)
frames : [everyday] / Projektwoche für eingeladene StudentInnen
MO 27. OKT – FR 31. OKT

Ausgehend von ihrer aktuellen Zusammenarbeit an der Entwicklung ihres Stücks TASK 14, vermitteln die Künstler Martin Sonderkamp und Darko Dragičević ihre künstlerische Praxis in einem Workshop, in dem die Verflechtung von Arbeitsmethoden aus den Bereichen bildende Kunst und Tanz im Zentrum steht.


Dragicevic/Sonderkamp/Task 14 (c) Maja Kljaić

"Unsere gemeinsamen Fragen hinsichtlich Raumkonzepten, Zeitrahmen, Materialität und Techniken sowie den Herausforderungen, die sich aus der Verbindung von Tanz und bildender Kunst ergeben, haben zu einer gemeinsamen künstlerischen Praxis geführt, die auf dem einvernehmlichen Ansatz basiert, den Körper im Kontext der bildenden Kunst zu situieren. In unserer kontinuierlichen Forschungsarbeit haben wir eine Reihe von Übungen und Methoden entwickelt, die auf regelmäßig wiederkehrenden körperlichen und emotionalen Zuständen basieren. Diese dienen als Ausgangsmaterial sowohl für eine visuelle Sprache als auch für eine Choreografie. In diesem Workshop möchten wir andere an den verschiedenen Ebenen unserer künstlerischen Forschungspraxis teilhaben lassen."


Dragicevic/Sonderkamp/Task 14 (c) Maja Kljaić