07. 03. 2014

Tanzquartier Wien-Intendant WALTER HEUN wird von der französischen Republik mit dem „CHEVALIER DES ARTS ET DES LETTRES“ ausgezeichnet
 
Am 12. März wird dem gebürtigen Münchner Walter Heun vom französischen Consul Général Emmanuel Cohet der Orden „Chevalier des Arts et des Lettres“ für seine besonderen Verdienste zur Verbreitung französischer KünstlerInnen, insbesondere auf dem Gebiet des zeitgenössischen Tanzes und der Performance, im Rahmen der deutsch-französischen Beziehungen in der Résidence de France in München verliehen.
 
Das Tanzquartier Wien ist unter seiner künstlerischen Leitung seit 2009 zu einem maßgeblichen Partner in den EU-geförderten Projekten modul-dance und dem European Dancehouse Network EDN geworden. Im Jahr 2012 initiierte er, mit Unterstützung der Ministerien BMUKK (BKA Kunst) und BMeiA, das Fördernetz INTPA (Internationales Netz für Tanz du Performance Austria), das internationale Gastspiele österreichischer ChoreografInnen unterstützt.
 
Mit JOINT ADVENTURES, seiner Tanz- und Theaterproduktionsfirma, hat Heun die Vernetzung des Tanzes bereits seit vielen Jahren in Deutschland und international vorangetrieben. Mit der TANZWERKSTATT EUROPA, ACCESS TO DANCE und zahlreichen anderen von ihm mit ins Leben gerufenen Projekten und Initiativen hat er internationale Impulse nach München geholt. Mit Projekten wie TANZTAGE MÜNCHEN, BRDance, sowie das NATIONALE PERFORMANCE NETZ und die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND hat Heun die Möglichkeiten für den Tanz national wie international auch in Partnerschaft mit anderen bedeutenden Organisationen des Tanzes und des Theaters in seinen Strukturen maßgeblich gestärkt und im politischen Bewusstsein verankert.
 
In seiner Zeit als künstlerischer Leiter von Luzerntanz am Luzerner Theater (1999-2004) konnte er auch in der Schweiz maßgebliche Akzente für den Tanz setzen.
 
Seit Jahren hat Heun international erfolgreich arbeitende französische ChoreografInnen und KünstlerInnen nach Wien und München geholt, einige davon bereits lange bevor sie „künstlerisch durchgesetzt“ waren, darunter u.a. Jean-Francois Duroure, Hervé Diasnas, Mathilde Monnier, Jérôme Bel, Xavier Le Roy, Boris Charmatz, Laurent Chétouane, Myriam Gourfink, Sandra Iché, Latifa Laabissi u.v.m.
 
Der Orden wird von der amtierenden französischen Kulturministerin Aurélie Filippetti an Persönlichkeiten verliehen, die sich durch ihr Schaffen im Bereich der Kunst und Literatur in Frankreich und in der Welt verdient gemacht haben.

05. 03. 2014

SCORES N°4: on addressing

Mit Beiträgen von Nacera Belaza, Ulrich Bielefeld, Arno Böhler und Susanne Valerie, Fuckhead, Nedjma Hadj, Gérard Mayen, Lejla Mehanović, Ali Moini, Navaridas & Deutinger, Sandra Noeth, Will Rawls, Ritu Sarin und Tenzing Sonam, Elisabeth Schäfer, Oliver Sturm und Jalal Toufic.

Mit einer eigenen Zeitschrift – SCORES – setzt das Tanzquartier Wien seine künstlerisch-theoretische Programmierung in einem anderen, eigenständigen Medium fort. SCORES denkt künstlerische Forschung weiter und eröffnet einen performativen Spielraum innerhalb des Diskursiven: Um die Nachhaltigkeit der am Haus praktizierten Diskurse zu ermöglichen und zum Dialog einzuladen.

SCORES N°4: on addressing ist kostenfrei in den TQW / Studios erhältlich.

Alle Infos