Verkauf & Öffnungszeiten

Tageskassa

Bis 25. Januar befindet sich unsere Tageskassa im Eingangsbereich der Halle E+G

Mo–Fr, 12–19 Uhr
Von 21. Dezember bis 5. Januar ist die Tageskassa geschlossen

Ab 26. Januar befindet sich die Tageskassa wieder in den TQW Studios

Tanzquartier Wien
Museumsplatz 1
A-1070 Wien

Abendkassa

TQW Halle E+G, TQW Studios

öffnet eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn
am jeweiligen Spielort
Kartenzahlung nur in den
TQW Studios möglich

Preise &
Ermäßigungen

TQW Halle G

Normalpreis

€ 20

Ermäßigung

€ 15
BankCard der Erste Bank
Der Standard-Abo
Ö1 Club-Card
Wien-Karte
Gartenbaukino-Abokarte
Kunsthalle Wien Jahreskarte
MQ Kombitickets
Pensionist_innen
IGFT-Mitglieder

Ermäßigung

€ 10
Schüler_innen,
Studierende,
Lehrlinge,
Präsenz- und Zivildiener
bis 26 Jahre

Arbeitsuchende
Rollstuhlfahrer_innen (+ Begleitperson € 10)

TQW Card Gold/Pro

€ 10

Restkarten

€ 5
ab 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn für alle Besucher_innen bis 26 Jahre

TQW Studios

Normalpreis

€ 15

Ermäßigungen

€ 10
Schüler_innen,
Studierende,
Lehrlinge ,
Präsenz- und Zivildiener
bis 26 Jahre

Arbeitsuchende
Pensionist_innen, Rollstuhlfahrer_innen* (+ Begleitperson € 10)
IGFT-Mitglieder
BankCard der Erste Bank
Der Standard-Abo
Ö1 Club-Card
Wien-Karte
Gartenbaukino-Abokarte
Kunsthalle-Jahreskarte
MQ Kombitickets

TQW Card Gold/Pro

€ 5

TQW Halle E

mehrweniger

Die Preise für die TQW Halle E werden hier zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Rollstuhlfahrer_innen

* Damit wir im Rahmen der Gegebenheiten optimalen Service bieten können, ersuchen wir Rollstuhlfahrer_innen sich bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung unter +43-1-581 35 91 oder tqw.at anzumelden.
Wir danken für das Verständnis.

Freier Eintritt

  • Einführungen
  • Künstler_innengespräche

TQW Wertgutschein

  • à € 5 oder à € 10
  • erhältlich an der Tageskassa und im Webshop

TQW Card Gold

 

Ein Jahr lang TQW zum Spezialpreis! Mit der TQW Card Gold erhalten Sie Tickets für sämtliche Veranstaltungen des Tanzquartier Wien in der Halle G um € 10 (statt € 20). In den TQW Studios sind es sogar nur € 5 (statt € 15).

Auch die Benutzung der Garderobe ist mit der TQW Card Gold gratis. Die ermäßigten Tickets erhalten Sie an der Tageskassa und in unserem Webshop.

Die Karte ist ein Jahr ab Ausstellungsdatum gültig und personalisiert, also nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis gültig.

Mit der TQW Card Gold erhalten Sie auch Vergünstigungen bei unseren Partnern, etwa in der Kunsthalle Wien oder im Gartenbaukino.

  • erhätlich ab 5. Feburar in den TQW Studios und in unserem Webshop

TQW Card Gold

€ 50

TQW Wahlabo

Drei Stücke flexibel um

€ 39 statt € 60

Für Studierende um

€ 21
Webshop

Das TQW Wahlabo bietet die einmalige Gelegenheit, von fünf Highlights dieser Saison drei zum Spezialpreis zu sehen.
Neben den neuesten Arbeiten der bereits etablierten österreichischen Choreografinnen Florentina Holzinger und Doris Uhlich kann man auch aus 3 internationalen Produktionen wählen: Jefta van Dinther, Eleanor Bauer und Nicola Gunn. Eine Wahl, bei der man nichts falsch machen kann! Und perfekt als Weihnachtsgeschenk!

Wahlabo Events

 
Fr06. 
Apr
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Fr 06. Apr
€ 20/15/10

Eleanor Bauer

Meyoucycle

Tanz & Performance

Meyoucycle (Me-you-cycle) ist ein politisches Sci-Fi-Fantasy-Musical über individuellen Ausdruck im Zeitalter von Turbokapitalismus und digitaler Interaktion.

Meyoucycle (Me-you-cycle) ist ein politisches Sci-Fi-Fantasy-Musical über individuellen Ausdruck im Zeitalter von Turbokapitalismus und digitaler Interaktion. In naher Zukunft hat die Gruppe Poetic Terrorists and Emotional Hackers sich in die Anonymität zurückgezogen. Ihre Mitglieder halten sich im Dunkeln auf – im „dark web“, in Wäldern, im Unbekannten, im Unterbewussten. Sie entziehen sich einem alles durchdringenden System, das jegliche Kommunikation zwischen Menschen in Gewinn transformiert. Um die eigene Freiheit zurückzuerobern, müssen die Poetic Terrorists and Emotional Hackers die eigene Identität abschütteln und sich dauerhaft transformieren: Sie eignen sich immer wieder die Merkmale verschiedener Genres an, durch Performance, Musik, durch sich verändernde Benutzung von Sprache und physischem Ausdruck wird ein immer neuer Bedeutungshorizont geschaffen.

mehrweniger
 
Do22./
Fr23. 
Mär
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Do 22. Mär
  • Fr 23. Mär
€ 20/15/10

Jefta van Dinther

Dark Field Analysis

Tanz & Performance

Ein unheimlicher Ausnahmezustand als audiovisuelle Erfahrung, bei der der eigene Körper kaum mehr von seiner Umgebung zu unterscheiden ist.

Die Unterhaltung zweier nackter Männer ist der Ausgangspunkt von Jefta van Dinthers Fiebertraum Dark Field Analysis. In einem Setting aus diffusem Licht zerfließen Zeit, Körper und der von PJ-Harvey-Songs inspirierte Sound zu einem synästhetischen Ort der Entgrenzung. Die Körper der beiden Männer wirken geradezu virtuell, und trotz Nacktheit ist weder Erotik noch Sexualität Thema. Die Faszination für Blut ist das zentrale Motiv. So verweist der Stücktitel auf eine Methode zur mikroskopischen Blutuntersuchung. Die schwarz-rote Materie ist hier nicht beängstigend, sondern seltsam berührend und anziehend. Dark Field Analysis ruft die Intensität des Lebendigen auf, indem die Menschen in Beziehung zu anderen Lebensformen gesetzt werden. Ein unheimlicher Ausnahmezustand als audiovisuelle Erfahrung, bei der der eigene Körper kaum mehr von seiner Umgebung zu unterscheiden ist.

„Anyone who leaves a performance by Jefta van Dinther has understood the meaning of synaesthesia.“ Astrid Peterle

mehrweniger
 
Fr16./
Sa17. 
Mär
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Fr 16. Mär
  • Sa 17. Mär
€ 20/15/10

Nicola Gunn

Piece for Person and Ghetto Blaster

Tanz & Performance

„Comic genius … Gunn’s text is intricate and often brilliant, full of unpredictable digressions and curious factoids. It’s...

„Comic genius … Gunn’s text is intricate and often brilliant, full of unpredictable digressions and curious factoids. It’s the verbal equivalent of skimming stones over water.“ Cameron Woodhead/The Age

Die australische Performancekünstlerin Nicola Gunn versteht es wie kaum eine andere, eine moralisch komplexe Fragestellung in eine entwaffnend einfache und selbstironische Erzählung voller Humor und Reflexion zu verpacken. In Piece for Person and Ghetto Blaster wagt sie sich in die unangenehmen Sphären menschlichen Verhaltens vor und seziert – mit einem bestechenden Mix aus Erzählung, Tanz und Performancekunst – das ethische Dilemma einer zugleich alltäglichen und surrealen Situation. Erinnerungen an die irritierende Begegnung mit einem Fremden verbinden sich mit philosophischen Betrachtungen über Konflikte, moralischen Relativismus, ethische Fragen der Intervention und die eigentliche Funktion von Kunst.

mehrweniger
 
Do22.
Sa24. 
Feb
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Do 22. Feb
  • Fr 23. Feb
  • Sa 24. Feb
€ 20/15/10

Florentina Holzinger

Apollon Musagète

Tanz & Performance

Mit schwarzem Humor und Elementen der Zirkus-Freakshow und der 1960er-Jahre-Live-Art bewaffnet erobern sechs nackte Frauen George Balanchines gleichnamiges neoklassisches Ballett aus dem Jahr 1928.

„Sie zitieren Balanchine in einer ironischen Feier der Schönheit. Die Lyra wird zum Henkersbeil, der Gott ist ein Rodeo-Stierautomat und den Weg zum Parnass beschreiten sie in einer mit Dildos verknüpften Polonaise, garantiert nicht unplugged. Ein überlegen kluger, angstfreier, grandioser Abend.“ Egbert Tholl/Süddeutsche Zeitung

Florentina Holzinger kennt keine Berührungsängste, wenn es darum geht, ungewöhnliche Genres neu zu remixen. Seit 2011 bereichert sie die internationale Performanceszene mit schwindelerregender Akrobatik, muskulösen Frauenkörpern und Martial-Arts-Kampfszenen – popkulturelle Referenzen und ein Faible für Trash kommen dabei nicht zu kurz. In ihrer neuesten Arbeit Apollon Musagète erobern sechs nackte Frauen George Balanchines gleichnamiges neoklassisches Ballett aus dem Jahr 1928, das vom Gott der Künste und seinen drei Musen handelt. Holzinger und ihre Kolleginnen haben jedoch anderes im Sinn, als um den Posterboy des Olymp zu tänzeln. Sie sind selbst die Stars dieser Show. Dabei haben sie teils bizarre und waghalsige Tricks auf Lager. Mit schwarzem Humor und Elementen der Zirkus-Freakshow und der 1960er-Jahre-Live-Art bewaffnet zielen die Performerinnen auf den neoliberalen Körperkult und dessen voyeuristische Mechanismen. Sie werfen in Spitzenschuhen und mit olympischen Gewichten auf ihren Schultern den eitlen Gott von seinem Thron auf dem Parnass.

 

In einigen Szenen der Performance Apollon Musagète kommen selbstverletzende Handlungen zur Darstellung, die auf manche Zuschauer_innen eine verstörende Wirkung haben könnten.

mehrweniger
 
Do08.
Sa10. 
Feb
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Do 08. Feb
  • Fr 09. Feb
  • Sa 10. Feb
€ 20/15/10

Doris Uhlich

Every Body Electric

Tanz & Performance

Every Body Electric ist eine radikale Einladung, tänzerisch Potenziale zu erforschen, diese sichtbar zu machen und tief in eine energetische Archäologie einzutauchen.

„Die unterschiedlichen Performer_innen arbeiten am Öffnen ihrer physischen Potenziale. Ich entdecke im Prozess mehr und mehr, dass auch eine sehr kleine Bewegung vehement sein kann. Normative Vorstellungen und Konzepte von Energie und Kraft werden destabilisiert, ins Wanken gebracht.“ Doris Uhlich

Nach dem Duett Ravemachine lässt Doris Uhlich in diesem Ensemblestück für Menschen mit physischen Beeinträchtigungen individuelle und gemeinschaftliche „Energietanzformen“ entstehen. Jeder Körper hat spezifische Möglichkeiten, seine Dynamik und seine fleischliche Freude zu artikulieren. Die Bewegungen selbst ermöglichen dem Körper, sich aufzuladen, sie werden zu einer Art körpereigenem Treibstoff.

Every Body Electric ist eine radikale Einladung, tänzerisch Potenziale zu erforschen, diese sichtbar zu machen und tief in eine energetische Archäologie einzutauchen. Welche weiteren Möglichkeiten eröffnen sich, wenn Maschinen – wie Rollstühle, Prothesen, Krücken – nicht als Hindernisse, sondern als Körpererweiterungen begriffen und auch als solche inszeniert werden? Persönliche Rhythmen, Dynamiken, Beats und Körpereigenschaften führen zu sehr individuellen Tanzstilen. Die Sprengkraft, aber auch die zarte bis kraftvolle Poesie von Every Body Electric liegt letztlich darin, wie sich die Körper selbst erfahren und auch wie sie wahrgenommen werden.

mehrweniger

Vermittlung

Ziel der TQW Vermittlungsarbeit ist, Kunst und Kultur für alle Menschen auf möglichst vielen Ebenen zugänglich zu machen und somit den Wahrnehmungsrahmen für zeitgenössischen Tanz und Performance zu erweitern.

Das Tanzquartier Wien bietet allen Interessierten – egal ob Erstbesucher_in, Tanzexpert_in, Schüler_in oder Pensionist_in – ein individuell abgestimmtes Vermittlungsangebot.

Neben Formaten, die im direkten Austausch mit Künstler_innen des laufenden Programms entwickelt werden, gibt es unterschiedlichste Angebote für individuelle Besucher_innen und Gruppen. Backstage-Führungen geben Einblicke hinter die Kulissen.

Probenbesuche, Einführungen, Gespräche mit Künstler_innen und Workshops, bei denen man auch selbst aktiv werden kann, ermöglichen, künstlerischen Inhalten theoretisch sowie praktisch näherzukommen.

Gerne stellen wir für Sie ein individuelles Programm zusammen.

 

Akkreditierung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an tqw.at

Pressevertreter_innen akkreditieren sich bitte hier in unserem Pressebereich.

Um Kollegen_innenkarten in unserem Webshop kaufen zu können, senden Sie bitte eine Akkreditierungsanfrage über das folgende Formular.

Akkreditierungen sind erst gültig, wenn sie vom TQW per Mail bestätigt wurden.

Sie erhalten daraufhin eine E-Mail mit dem aktuellen Ermäßigungscode. Nach Verfügbarkeit können Sie eine ermäßigte Kolleg_innenkarte pro regulärer Veranstaltung direkt im Webshop kaufen. Außerdem werden Sie in den Mailverteiler für die Ermäßigungscode der nächsten Monate hinzugefügt.

Voraussetzung für den Erwerb von Kolleg_innenkarten ist eine aktuelle, professionelle Tätigkeit im Bereich zeitgenössischer Tanz und Performance.

 
Loading