a sentence is a stage for words

Andrea Maurer mit Marlene Hausegger, Sara Manente, Astrid Seme, Dorothea Zeyringer u. a.
Labore/Theorie
 
© Maximilian Pramatarov
Andrea Maurer mit Marlene Hausegger, Sara Manente, Astrid Seme, Dorothea Zeyringer u. a.
Mo03.
Fr07. 
Dez
00 Uhr/
TQW Studios

„what is a stage? a stage for staging staging? a stage for staring? a stage for sharing? caring? a stage for staging the unstageable? a stage has a voice and a body. a stage can move and be moved. a stage can think thinking. a stage can disappear. let’s stage the stage underneath the stage besides the stage before behind beyond the stage stage. imagine a shy stage, a screaming stage, a still stage, a stuttering, a stumbling, a shivering stage: a sentence is a stage for words. a word is a stage for letters. a letter is a stage for sounds. a sound is a stage for breathing.“ — Andrea Maurer

Das Labor a sentence is a stage for words bringt Künstler_innen aus verschiedenen Disziplinen zusammen, um sich auf experimentelle Weise mit den erweiterten Begriffen Poesie, Skulptur, Typografie, Szenografie und Performance auseinanderzusetzen. Eine Annäherung an Sprache, Objekte, Raum und Klang als Rohstoffe, die als Mittel benutzt werden können, um die Beziehungen zwischen Form und Bedeutung zu vertiefen und zu verunsichern, um eine Bühne im weitesten Sinne zu denken: nicht die Bühne, die in uns eingeschrieben ist, sondern eine Bühne, von der wir nicht wirklich sprechen können. Etwas, nach dem wir als Werkzeug für etwas anderes suchen. Ein Instrument oder ein Behälter für die Kommunikation. Eine unbekannte Bühne für unausgesprochene Worte. Eine Bühne für alle Sinne.

 

Credits

Mit
Andrea Maurer, Marlene Hausegger, Sara Manente, Astrid Seme, Dorothea Zeyringer u. a.
 
Loading