Performance/Showing 
Doris Uhlich

Halle G wie Gudrun

Doris Uhlich,

österreichische Choreografin und Performerin, entwickelt Projekte mit unterschiedlichen Formaten – von Bühnenstücken bis zu ortsspezifischen Performances. Sie arbeitet mit Menschen mit unterschiedlichen Biografien und körperlichen Einschreibungen, öffnet die Tanzfläche für Menschen mit körperlicher Behinderung, zeigt die Potenziale von Nacktheit jenseits von einfacher Erotisierung und Provokation und untersucht auf vielschichtige Weise die Beziehung zwischen Mensch und Maschine. Uhlich erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

dorisuhlich.at

Augustin

ist die Wiener Straßenzeitung. Mit dem Verkauf des Augustin haben Menschen, die vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen und von Armut betroffen sind, die Möglichkeit, ein kleines Einkommen zu erarbeiten und sich im Idealfall über Wasser zu halten. Das gemeinsame Projekt Halle G wie Gudrun bietet den Augustin-Verkäufer*innen eine Auszeit von ihrem Alltag und damit die Möglichkeit, sich anders zu erleben.

augustin.or.at

Obdach Forum

bietet ehemals obdachlosen Menschen einen Raum für Austausch und Vernetzung untereinander. Bei den regelmäßigen Treffen finden sich Gruppen zusammen, die spezielle Interessen und Projektideen miteinander verbinden. Die Nutzer*innen von Obdach Forum eint die gemeinsame Erfahrung, irgendwann in ihrem Leben mal wohnungs- oder obdachlos gewesen zu sein. Mit Halle G wie Gudrun realisieren Obdach Forum und das TQW ihr fünftes gemeinsames Projekt.

obdach.wien

integration wien

arbeitet seit 1986 für die unteilbare Integration und selbstverständliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen und ist Träger mehrerer Angebote, die über Fördergeber finanziert werden. Im Angebot der Freizeitassistenz werden junge Erwachsene mit Behinderungen bei der Planung und Durchführung von Freizeitaktivitäten verschiedenster Art unterstützt.

integrationwien.at

Credits

Choreografie Doris Uhlich Performance Teilnehmer*innen von Obdach Forum, Augustin und integration wien Sound Boris Kopeinig Licht, technische Betreuung Gerald Pappenberger Produktionsleitung Margot Wehinger Idee Theresa Rauter Unterstützt von Obdach Forum und im Rahmen des Erste Bank Sponsoringprogramms

 

Halle G wie Gudrun

Ein TQW Vermittlungsprojekt in Zusammenarbeit mit Doris Uhlich, Obdach Forum, der Straßenzeitung Augustin und integration wien

An sechs Nachmittagen begegnen sich die Choreografin Doris Uhlich, der Musiker Boris Kopeinig und an Bewegung interessierte Menschen von Augustin, Obdach Forum und integration wien im Schweinwerferlicht der Halle G. Die Gruppe taucht in Bewegungs- und Stimmrecherchen von Doris Uhlich und in Soundexperimente von Boris Kopeinig ein. Es entsteht ein Pool an körperlichen Aktionen, Gesang und Sound, aus dem am letzten Tag für ein Showing geschöpft wird. Es bleibt spannend, wohin die Reise geht.

Artist Talk im Anschluss an die Vorstellung. Ruth Weismann, Journalistin der Straßenzeitung Augustin, im Gespräch mit Mitwirkenden der Produktion. In deutscher Sprache

Doris Uhlich,

österreichische Choreografin und Performerin, entwickelt Projekte mit unterschiedlichen Formaten – von Bühnenstücken bis zu ortsspezifischen Performances. Sie arbeitet mit Menschen mit unterschiedlichen Biografien und körperlichen Einschreibungen, öffnet die Tanzfläche für Menschen mit körperlicher Behinderung, zeigt die Potenziale von Nacktheit jenseits von einfacher Erotisierung und Provokation und untersucht auf vielschichtige Weise die Beziehung zwischen Mensch und Maschine. Uhlich erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

dorisuhlich.at

Augustin

ist die Wiener Straßenzeitung. Mit dem Verkauf des Augustin haben Menschen, die vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen und von Armut betroffen sind, die Möglichkeit, ein kleines Einkommen zu erarbeiten und sich im Idealfall über Wasser zu halten. Das gemeinsame Projekt Halle G wie Gudrun bietet den Augustin-Verkäufer*innen eine Auszeit von ihrem Alltag und damit die Möglichkeit, sich anders zu erleben.

augustin.or.at

Obdach Forum

bietet ehemals obdachlosen Menschen einen Raum für Austausch und Vernetzung untereinander. Bei den regelmäßigen Treffen finden sich Gruppen zusammen, die spezielle Interessen und Projektideen miteinander verbinden. Die Nutzer*innen von Obdach Forum eint die gemeinsame Erfahrung, irgendwann in ihrem Leben mal wohnungs- oder obdachlos gewesen zu sein. Mit Halle G wie Gudrun realisieren Obdach Forum und das TQW ihr fünftes gemeinsames Projekt.

obdach.wien

integration wien

arbeitet seit 1986 für die unteilbare Integration und selbstverständliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen und ist Träger mehrerer Angebote, die über Fördergeber finanziert werden. Im Angebot der Freizeitassistenz werden junge Erwachsene mit Behinderungen bei der Planung und Durchführung von Freizeitaktivitäten verschiedenster Art unterstützt.

integrationwien.at

Credits

Choreografie Doris Uhlich Performance Teilnehmer*innen von Obdach Forum, Augustin und integration wien Sound Boris Kopeinig Licht, technische Betreuung Gerald Pappenberger Produktionsleitung Margot Wehinger Idee Theresa Rauter Unterstützt von Obdach Forum und im Rahmen des Erste Bank Sponsoringprogramms

 



16.03.
Sa
18 Uhr
16.03.
Sa
18 Uhr
TQW Halle G
Eintritt frei
 
Loading