Johnny geht spazieren

Barbara Kraus
Share the Practice
© Zahra Mani; Johnny in Plagwitz, Demokratie ist Krieg, Westend #5 Festival, Leipzig, 2005. 
Barbara
Kraus

lebt und arbeitet als Performancekünstlerin mit zahlreichen performativen Heteronymen – die sie als ihre Verbündeten begreift – in Wien. Sie studierte an der Hochschule der Künste / SNDO in Amsterdam. Seit ihrem Diplomabschluss (1994) kreiert sie Performances, Texte und Improvisationen, die von ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit sozialen, politischen, philosophischen, feministischen und ökologischen Fragestellungen inspiriert sind. In ihrer Life-Art-Performance dream and walk about überquerte sie 2012 zu Fuß den gesamten Alpenbogen von Wien bis Nizza und teilte die Erfahrungen dieser Reise in ihrem Reiselogbuch.

JohnPlayer-
Spezial,

besser bekannt als Johnny – Komplize und Agent der Performancekünstlerin Barbara Kraus –, existiert mittlerweile seit zwanzig Jahren. Die erstaunliche Karriere von Johnny nahm ihren Anfang in der legendären Kultperformance Wer will kann kommen, in der er als Laiendarsteller in einer kleinen Nebenrolle auftreten durfte. Ursprünglich gegen fixierende Identitätszuschreibungen angelegt, entwickelte sich Johnny aufgrund diverser Einsätze immer mehr zum sozialpolitischen Provokateur. Aufgrund seiner ungewöhnlichen Fähigkeiten führte ihn sein beruflicher Werdegang vom ahnungslosen Laiendarsteller zum bewährten Agenten prekärer Lebenssituationen. Ob als gewitzter Kunstvermittler, schlagfertiger Moderator, geschlagener Türsteher, rabiater Tanzschüler, blinder Seekrebs-Philosoph, Johnny, die Landebahn für das Unvorhergesehene, bringt die Gedanken zum Tanzen.

Barbara Kraus
Sa15. 
Feb
11 Uhr/
Schönbrunn

90 Minuten

Treffpunkt: Meidlinger Tor/Grünbergstraße (U4-Station Schönbrunn)

Anmeldung unter tanzquartier@tqw.at

Eine Woche vor seinem Comeback in Wer will kann gehen lädt Johnny alle seine Fans zu einem gemeinsamen Spaziergang nach Schönbrunn ein (abseits touristischer Trampelpfade). Als zukünftiger Forschungsbeauftragter für „critical walking theory“ (was auch immer das sein soll) braucht er ein bisschen Praxis, findet Johnny, und weil er lieber gemeinsam mit anderen als allein geht, würde er sich freuen, wenn viele mit ihm gehen. Schön gemütlich, Schritt für Schritt und nicht zu lange. Johnny auf den Spuren seiner Auftraggeberin mit ihrer unerklärlichen Leidenschaft für das Gehen.

Barbara
Kraus

lebt und arbeitet als Performancekünstlerin mit zahlreichen performativen Heteronymen – die sie als ihre Verbündeten begreift – in Wien. Sie studierte an der Hochschule der Künste / SNDO in Amsterdam. Seit ihrem Diplomabschluss (1994) kreiert sie Performances, Texte und Improvisationen, die von ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit sozialen, politischen, philosophischen, feministischen und ökologischen Fragestellungen inspiriert sind. In ihrer Life-Art-Performance dream and walk about überquerte sie 2012 zu Fuß den gesamten Alpenbogen von Wien bis Nizza und teilte die Erfahrungen dieser Reise in ihrem Reiselogbuch.

JohnPlayer-
Spezial,

besser bekannt als Johnny – Komplize und Agent der Performancekünstlerin Barbara Kraus –, existiert mittlerweile seit zwanzig Jahren. Die erstaunliche Karriere von Johnny nahm ihren Anfang in der legendären Kultperformance Wer will kann kommen, in der er als Laiendarsteller in einer kleinen Nebenrolle auftreten durfte. Ursprünglich gegen fixierende Identitätszuschreibungen angelegt, entwickelte sich Johnny aufgrund diverser Einsätze immer mehr zum sozialpolitischen Provokateur. Aufgrund seiner ungewöhnlichen Fähigkeiten führte ihn sein beruflicher Werdegang vom ahnungslosen Laiendarsteller zum bewährten Agenten prekärer Lebenssituationen. Ob als gewitzter Kunstvermittler, schlagfertiger Moderator, geschlagener Türsteher, rabiater Tanzschüler, blinder Seekrebs-Philosoph, Johnny, die Landebahn für das Unvorhergesehene, bringt die Gedanken zum Tanzen.

 
Loading