Lesezirkel Negotiations

Guy Cools
Vermittlung
Negotiations Alexander Gottfarb
© Michael Reinhart 
Guy Cools
Di10.+
Di24. 
Apr
18.30/
Neustiftgasse 31
Eintritt frei

In englischer Sprache

“Dance is not close to work issues because it can function as a representation of work or an image of the working process, but because it is work in terms of its material rhythms, efforts and the ways in which it inhabits space and time.”  Bojana Kunst

Ein Jahr lang bespielt Choreograf Alexander Gottfarb mit seinem Langzeitprojekt Negotiations ein Geschäft in der Neustiftgasse 31 und thematisiert damit u. a., dass Tanz Arbeit ist. Im kritischen Denken über Kunst (und Tanz im Speziellen) wird Tanz in jüngster Zeit vermehrt als eine besondere Form von Arbeit anerkannt, von der andere Bereiche der Ökonomie viel lernen können. So beschreibt Richard Sennett in „Together, the rituals, pleasures and politics of cooperation“ die Künste als ein Labor, in dem Menschen immer noch jene sozialen Kompetenzen der Zusammenarbeit erlernen können, die in vielen anderen Bereichen mehr und mehr verschwinden. Negotiations hebt diese Arbeitsprozesse und die Zusammenarbeit hervor und macht sie sichtbar.

Mit dem Ziel, die Performances von Negotiations zu kontextualisieren, findet ein Lesezirkel statt. Unter der Leitung von Guy Cools, Dramaturg von  Negotiations, wird dabei ein Buch der slowenischen Philosophin und Dramaturgin Bojana Kunst, „Artist at Work. Proximity of Art and Capitalism“ (Zero Books, 2015), diskutiert. An drei Abenden jeweils von 18.30 bis 20 Uhr geht der Lesezirkel genauer auf die Ideen und Inhalte des Buchs ein und erörtert Bezüge zu anderen Arbeiten.

27. März: Vorwort und Kapitel 1 (The Uneasiness of Active Art) und 2 (The Production of Subjectivity), S. 1–49.

10. April: Kapitel 3 (The Production of Sociality) und 4 (Movement, Duration and Post-Fordism), S. 50–133.

24. April: Kapitel 5 (The Visibility of Work) und Schluss, S. 134–193.

Die Teilnehmer_innen sind herzlich eingeladen, die zu diskutierenden Kapitel schon vorab zu lesen und Fragen sowie Kommentare zu formulieren. Die Tanzquartierfiliale in der Neustiftgasse 31 kann täglich von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt besucht werden.

Anmeldung erforderlich: kunstvereinarchipelago@gmail.com

 

 

 
Loading