Lolling and Rolling

Jaha Koo
Performance
 
offener Mund mit 4 Zähnen, 2 Finger darin, schwarz weiß
Jaha
Koo

ist sowohl Theatermacher als auch Komponist, seine künstlerische Praxis ist zwischen  Multimedia-Installationen, Performances und dokumentarischen Formen angesiedelt. Im Zentrum steht der Zusammenprall östlicher und westlicher Kultur, sowohl auf individueller als auch auf makroökonomischer Ebene.

Seine Stücke wurden bereits beim steirischen herbst, bei ImPulsTanz, in den Münchner Kammerspielen und im Zürcher Theater Spektakel präsentiert. Seit einigen Jahren lebt und arbeitet Jaha  Koo, der 1984 geboren wurde,  in Belgien.

gujaha.com 

Jaha Koo
Fr18./
Sa19. 
Jun
19.30 Uhr/
TQW Studios

45 Minuten, keine Pause

In koreanischer Sprache mit englischen Übertiteln

Covid-Info: Was man für einen Besuch des TQW wissen und mitbringen sollte.

Aus produktionstechnischen Gründen muss die Aufführung von „The History of Korean Western Theatre“ verschoben werden. Als Ersatz zeigen wir „Lolling and Rolling“, das erste Stück aus Jaha Koos „Hamartia“-Trilogie.

In Lolling and Rolling beleuchtet Jaha Koo das gesellschaftliche Phänomen der Zungenbandoperation, bei der das untere Zungenbändchen durchtrennt wird. Diese Behandlung ist in Südkorea weit verbreitet, da der Eingriff die Aussprache des englischen Zungenspitzen-R’s ermöglicht. Damit thematisiert Jaha Koo den sprachlichen Imperialismus in seinem Heimatland.

Da sich der Theatermacher nicht nur auf den sprachlichen Aspekt konzentrieren möchte – schließlich ist dies nur die Spitze des Eisberges – hat er in den letzten Monaten das Stück neu überarbeitet: In der Version von 2021 wird der kulturelle Prozess „Subalterne“, also bestimmte Minderheiten, zum Schweigen zu bringen, in den Fokus gerückt. Denn die Verleugnung bzw. Entwertung einer Sprache bedeutet auch den Verlust einer Identität. Marginalisierte Gruppen werden nicht nur sprachlich, sondern auch kulturell kolonisiert.

Credits

Konzept, Text, Regie, Musik, Video, Performance
Jaha Koo
Dramaturgie
Dries Douibi
Bühne
Eunkyung Jeong
Künstlerische Beratung
Pol Heyvaert
Produktion (2015)
OFFICENEINOFFICE
Support (2015)
DAS Theatre
Ausführende Produktion 2021
CAMPO in Koproduktion mit Kunstenfestivaldesarts
Unterstützt von
Jaha
Koo

ist sowohl Theatermacher als auch Komponist, seine künstlerische Praxis ist zwischen  Multimedia-Installationen, Performances und dokumentarischen Formen angesiedelt. Im Zentrum steht der Zusammenprall östlicher und westlicher Kultur, sowohl auf individueller als auch auf makroökonomischer Ebene.

Seine Stücke wurden bereits beim steirischen herbst, bei ImPulsTanz, in den Münchner Kammerspielen und im Zürcher Theater Spektakel präsentiert. Seit einigen Jahren lebt und arbeitet Jaha  Koo, der 1984 geboren wurde,  in Belgien.

gujaha.com 

 
Loading