Negotiations Special

Alexander Tschernek (DE/AT)
Lesung
© Viktor Brázdil 
Alexander
Tschernek

ist mit seiner Stimme sprachforschend in der Kunst unterwegs: in Theatern und Opern, in Hörspielen und Filmen, in Moderationen und freier Rede. Seit 2013 gestaltet er bei Radio Ö1 in loser Reihenfolge (an Feiertagen) seine

Sendungsreihe Philosophie Pur und vermittelt Erkenntnisfreuden.

„Wohin haben wir die Zeit vertrieben, wenn wir sie vergessen haben?“ — Martin Heidegger

tschernek.at

Alexander Tschernek (DE/AT)
So27.+
Mai
So10. 
Jun
10–18 Uhr/
Neustiftgasse 31
Eintritt frei

Worte wieder holen.
Gedanken üben.
Zeit hören.

Der Schauspieler, Philosoph und Radiomacher Alexander Tschernek begibt sich mit Texten von Martin Heidegger in die Tanzquartier-Filiale von Negotiations und untersucht das nichtende Nichts, die Befremdlichkeit des Seienden, die lange Weile, das Vorhandensein des Gesuchten.

„Die Philosophie kommt nur in Gang durch einen eigentümlichen Einsprung der eigenen Existenz in die Grundmöglichkeiten des Daseins im Ganzen. Für diesen Einsprung ist entscheidend: einmal das Raumgeben für das Seiende im Ganzen; sodann das Sichloslassen in das Nichts, d. h. das Freiwerden von den Götzen, die jeder hat und zu denen er sich wegzuschleichen pflegt; zuletzt das Ausschwingenlassen dieses Schwebens, auf dass es ständig zurückschwinge in die Grundfrage der Metaphysik, die das Nichts selbst erzwingt: Warum ist überhaupt Seiendes und nicht vielmehr Nichts?“ — Martin Heidegger, Was ist Metaphysik?

 

Alexander
Tschernek

ist mit seiner Stimme sprachforschend in der Kunst unterwegs: in Theatern und Opern, in Hörspielen und Filmen, in Moderationen und freier Rede. Seit 2013 gestaltet er bei Radio Ö1 in loser Reihenfolge (an Feiertagen) seine

Sendungsreihe Philosophie Pur und vermittelt Erkenntnisfreuden.

„Wohin haben wir die Zeit vertrieben, wenn wir sie vergessen haben?“ — Martin Heidegger

tschernek.at

 
Loading