new skin

Hannah De Meyer (BE)
Performance
© Dries Seger 
Hannah
De Meyer,

geboren 1988, studierte an der Theaterfakultät der Maastricht Academy of Performing Arts. Mit ihrer Abschlussarbeit Solace gewann sie 2015 in Belgien den TAZ-Preis für junge Dramatiker*innen, in den Niederlanden erhielt sie den Artes-Nachwuchspreis.

Danach entstanden die Arbeiten Vast glowing empty page und, gemeinsam mit Jesse Vandamme, ÜBERDRAMATIK – eine spannende Erkundung des universalen Phänomens des Mangels. In ihrer Arbeit als Autorin und Regisseurin sucht Hannah De Meyer die Extreme – von ruhig und meditativ bis schockierend.

 

Hannah De Meyer (BE)
Fr03./
Sa04. 
Mai
im Anschluss an Under Cover/
TQW Studios

Für Rakete sind ausschließlich Tagestickets erhältlich. Diese inkludieren den Eintritt zu allen Veranstaltungen des jeweiligen Tages.

Bei ausverkauften Vorstellungen sind Restkarten an der Abendkassa erhältlich.

„Ich empfinde eine starke Verbundenheit mit einer rebellischen jungen Generation von antirassistischen Autor*innen, Klimaaktivist*innen und Ökonom*innen – der ersten Generation, der es ökonomisch nicht besser geht als ihren Eltern. Hineingeboren in eine kaputte Welt, fragen diese jungen Menschen ungläubig: ‚Das habt ihr uns hinterlassen?‘

Ich bewundere diese Wut. Es handelt sich um die energische Empörung von Menschen, die gezwungen sind, nach alternativen Geschichten zu suchen. Andere Geschichten darüber, was Erfolg ist, was Wohlstand ist und was eine prosperierende Gesellschaft ausmacht. Diese Wut kann eine transformierende Kraft sein.

Es ist faszinierend, wie lebensbedrohliche Situationen ein unglaubliches Potenzial an Resilienz und Imagination freisetzen können. Wie inmitten politischer Bedrohungen und des Klimawandels Friedensbewegungen entstehen können. Menschen, die in das Herz der Ungerechtigkeit und der Zerstörung blicken und dann dennoch voll Entschlossenheit über die Liebe sprechen.“ — Hannah De Meyer

Credits

Text, Performance
Hannah De Meyer
Inside Eye
Jesse Vandamme
Sound
Niels van Heertum, Frederik Leroux
Licht
Peter Missotten
Produktion
Toneelhuis Antwerpen
Koproduktion
Frascati Producties
Hannah
De Meyer,

geboren 1988, studierte an der Theaterfakultät der Maastricht Academy of Performing Arts. Mit ihrer Abschlussarbeit Solace gewann sie 2015 in Belgien den TAZ-Preis für junge Dramatiker*innen, in den Niederlanden erhielt sie den Artes-Nachwuchspreis.

Danach entstanden die Arbeiten Vast glowing empty page und, gemeinsam mit Jesse Vandamme, ÜBERDRAMATIK – eine spannende Erkundung des universalen Phänomens des Mangels. In ihrer Arbeit als Autorin und Regisseurin sucht Hannah De Meyer die Extreme – von ruhig und meditativ bis schockierend.

 

 
Loading