It is a balancing act to live without your attention

Philipp Gehmacher (AT)
Tanz & Performance
© Vladimir Miller 
Philipp
Gehmacher

ist Choreograf, Tänzer und bildender Künstler, er lebt und arbeitet in Wien. Seine künstlerischen Arbeiten verwenden Körper und Sprache als Formen der Äußerung, den gebauten und den institutionellen Raum wie das Objekt und die Skulptur.

Mit seinen Arbeiten zwischen Black Box und White Cube ist Philipp Gehmacher international auf Theaterfestivals und in Ausstellungsinstitutionen vertreten. Er ist zudem Mentor und Lehrer an renommierten Ausbildungsinstitutionen wie P.A.R.T.S in Brüssel, HZT in Berlin, DOCH in Stockholm und an der Universität Salzburg.

Philipp Gehmacher (AT)
Fr27./
Sa28. 
Apr
19.30 Uhr/
TQW Halle G

„Es liegen unendlich viele Fallen im Wunsch des Benennens und Bezeichnens der eigenen Identität. Doch ich bewundere andere, die jene wunden Stellen ihres Lebens in unserer Gesellschaft aufzeigen. Oft befinde ich mich zwischen dem Wunsch nach Selbst-Mitteilung, Selbst-Bezeichnung und der Akzeptanz mich innerhalb vorgegebener Definitionen unwohl zu fühlen. Teil einer Gruppe zu sein kreiert für mich Wohlbefinden aber auch Unbehagen. Wir scheinen in einer Zeit zu leben, in der die Selbst-Bezeichnungen sich zu Identitäten akkumulieren, die allerdings nur kommuniziert nach außen, sichtbar und gespiegelt durch Andere ihre zu hinterfragende Wirksamkeit erlangen können.“ — Philipp Gehmacher

Das Konkrete der eigenen Biografie, ihrer Produktion durch die öffentlich selbstbeschreibende Äußerung, steht hier dem Misstrauen genau dieser Konkretisierung gegenüber. Der Wunsch, sich mitzuteilen, läuft parallel zum Wissen, dass die eigene Biografie wohl das sensibelste Terrain der Mitteilung ist. Im Zusammensein mit anderen, dem Aussetzen der eigenen Beschreibung, dem singulär plural Sein, im Probieren der Eigenbeschreibung im fragilen Kollektiv finden sich die Mittel, um die Biografie zu verflüssigen. Der Prozess und das Performative an der Arbeit am bruchstückhaften, körper-übergreifenden Ich eines gemeinsamen Texts, der sich aus den Biografien von Philipp Gehmacher, Jen Rosenblit und Gérald Kurdian bildet, sind der Kern von It is a balancing act to live without your attention. Nach der Beschäftigung mit Zuschreibungen institutioneller Räume der darstellenden und der bildenden Kunst in my shapes, your words, their grey (2013) und dem Durchwandern der Dinge der Welt (2017) richtet Philipp Gehmacher den Fokus auf Biografie, Identität, Realismus und Abstraktion.

Credits

Performance, Text, Raum
Philipp Gehmacher
Performance, Text
Jen Rosenblit
Sound, Text, Performance
Gérald Kurdian
Dramaturgie
Vladimir Miller
Objekte, Raum
Astrid Wagner
Styling, Objekte
Johannes Schweiger
Licht
Victor Duran
Künstlerische Assistenz
Susanne Griem
Produktion
Stephanie Leonhardt
Eine Koproduktion von Philipp Gehmacher/Mumbling Fish und Tanzquartier Wien. Mit Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien und des Bundeskanzleramt Österreich.
Philipp
Gehmacher

ist Choreograf, Tänzer und bildender Künstler, er lebt und arbeitet in Wien. Seine künstlerischen Arbeiten verwenden Körper und Sprache als Formen der Äußerung, den gebauten und den institutionellen Raum wie das Objekt und die Skulptur.

Mit seinen Arbeiten zwischen Black Box und White Cube ist Philipp Gehmacher international auf Theaterfestivals und in Ausstellungsinstitutionen vertreten. Er ist zudem Mentor und Lehrer an renommierten Ausbildungsinstitutionen wie P.A.R.T.S in Brüssel, HZT in Berlin, DOCH in Stockholm und an der Universität Salzburg.

 
Loading