PLANET BODY // PERPETUUM MOBILE

Karin Pauer
Tanz
Karin Pauer in oranger Weste, Arme oben Blick zur rechten Hand
Karin
Pauer

schloss 2008 ihr Choreografiestudium am ArtEZ – Institute of the Arts in Arnhem (NL) ab. Seitdem kollaborierte sie in unterschiedlichen Settings mit u. a. Liquid Loft / Chris Haring, Davis Freeman, Mike O’Connor, Simone Truong & Maureen Kaegi.

Ihre Arbeiten entstehen an den Schnittstellen zu bildender Kunst und Theorie und wurden u. a. bei ImPulsTanz, im Tanzquartier Wien, im brut Wien, bei den Wiener Festwochen und beim Donaufestival in Krems präsentiert.

karinpauer.com

Karin Pauer
Fr04./
19.30 Uhr
Jun
Sa05./
17 Uhr
Jun
Sa05. 
19.30 Uhr
Jun
TQW Studios

60 Minuten

Covid-Info: Was man für einen Besuch des TQW wissen und mitbringen sollte.

„This body is fragile.“ — Karin Pauer

Wie ist es möglich, mittels Einfühlung und Sorgfalt im Umgang mit unserem Planeten die anthropozentrische Perspektive herauszufordern und zu erschüttern? In diesem Experiment verkörpert Karin Pauer die Erde. Ausgehend von ihrem eigenen Körper sucht sie nach Parallelen zwischen Mensch und Planet. Der ununterbrochenen Bewegung des Planeten setzt sie körperliche Grenzen entgegen. Aus einem performenden Körper wird ein hart arbeitender, furchtloser, unermüdlicher Körper. Pauer begegnet der Vorstellung von Zerstörung und Ausbeutung mit einem zeitgenössischen Ritual. Ein Raum für kontemplative Rebellion entsteht, erfüllt vom Sound des Albums Agora des österreichischen Elektronikpioniers Christian Fennesz.

PLANET BODYist Teil der Reihe dances of the anthropocene.

Credits

Konzept, Performance
Karin Pauer
Licht
Sveta Schwin
Sound
Agora (2019) von Christian Fennesz
Eine Koproduktion von Kunstverein ARGO und Tanzquartier Wien. Mit Unterstützung der Wiener Festwochen. Dank an nadalokal.
Mit Unterstützung von Life Long Burning – Towards a sustainable Eco-System for Contemporary Dance in Europe (2018–2022), ein Projekt, unterstützt vom Creative Europe Programm der Europäischen Union.
Karin
Pauer

schloss 2008 ihr Choreografiestudium am ArtEZ – Institute of the Arts in Arnhem (NL) ab. Seitdem kollaborierte sie in unterschiedlichen Settings mit u. a. Liquid Loft / Chris Haring, Davis Freeman, Mike O’Connor, Simone Truong & Maureen Kaegi.

Ihre Arbeiten entstehen an den Schnittstellen zu bildender Kunst und Theorie und wurden u. a. bei ImPulsTanz, im Tanzquartier Wien, im brut Wien, bei den Wiener Festwochen und beim Donaufestival in Krems präsentiert.

karinpauer.com

 
Loading