Princess

Eisa Jocson (PH)
Performance
© Jörg Baum 
Eisa
Jocson

beschäftigt sich in ihren Stücken mit den Verschränkungen von Geschlecht, affektiver Arbeit, Migration und Körperlichkeit. Dabei hat sie sich mit Poledance, Macho Dancing – eine Tanzform, die in den Schwulenbars Manilas gängig ist – oder auch Hostessenarbeit auseinandergesetzt. Sie kommt aus der bildenden Kunst, hat aber auch einen Balletthintergrund und gewann 2010 in Manila den Titel „Pole Art Champion“. Eisa Jocson war mit ihren Arbeiten regelmäßig an renommierten Theatern und auf internationalen Festivals in Asien und Europa zu sehen, z. B. Tanz im August, Theater der Welt, Mannheim, TPAM Yokohama, Beursschouwburg Brüssel.

Dem Wiener Publikum ist sie bereits durch Gastspiele im TQW oder bei ImPulsTanz bekannt.

Princess ist der erste Teil der HAPPYLAND-Serie, einer Trilogie, in der sie das Verhältnis zwischen Arbeit und der Performance des Glücks in der globalisierten Unterhaltungsindustrie erforscht.

eisajocson.wordpress.com

 
Fr02. 
Nov
21 Uhr/
TQW Halle G
Eintritt frei
Vermittlung

Eisa Jocson &
Russ Ligtas

Artist Talk

Vermittlung

Im Anschluss an die Vorstellung von Princess am 2. November sprechen Eisa Jocson und Russ Ligtas über ihre Arbeit. Moderation:...

Eisa Jocson (PH)
Do01./
Fr02. 
Nov
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Do 01. Nov
  • Fr 02. Nov
€ 20/15/10

In Filmen und Vergnügungsparks hat das Disney-Imperium Schneewittchen zum Inbegriff des glücklichen Mädchens gemacht. Von Los Angeles bis Hongkong verzaubern Prinzessinnendarstellerinnen winkend und lachend das Publikum. Die Choreografin Eisa Jocson betrachtet diese scheinbar universelle Performance des Glücks aus einer besonderen Perspektive: Disneyland Hongkong ist einer der wichtigsten Arbeitgeber für philippinische Tänzer_innen in der Region, besetzt mit ihnen aufgrund ihrer Hautfarbe allerdings nur die namenlosen Nebenrollen. Gemeinsam mit dem Performancekünstler Russ Ligtas eignet sich Eisa Jocson die Körperlichkeit und die Sprache Schneewittchens an und schafft ein Spielfeld der Identitäten. Mit Mitteln der Mimikry überschreiben die beiden zunehmend die vom Entertainmentsystem vorgegebenen Erzählungen und katapultieren die philippinischen Körper vom Bühnenrand in die Position der Hauptdarsteller_in.

Credits

Künstlerische Leitung
Eisa Jocson
Von und mit
Eisa Jocson, Russ Ligtas
Musik
Marc Appart
Creative Presence
Arco Renz, Tang Fu Kuen
Dramaturgische Beratung
Anna Wagner
Lichtdesign
Florian Bach
Coaching
Rasa Alksnyte
Produktionsmanagement
Anne Kleiner
Assistenz
Marcus P. Tesch
Technisches Management
Yap Seok Hui (Artfactory)
Tontechnik
Fernando Castro
Produktion
Eisa Jocson, Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt/Main
Eine Koproduktion mit
Frankfurter Positionen, Münchner Kammerspiele, tanzhaus nrw, Düsseldorf
Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser.
Mit Unterstützung von Pianofabriek (Brüssel) und Para Site (Hongkong). Entstanden als Werkauftrag im Rahmen der Frankfurter Positionen 2017, eine Initiative der BHF-BANK-Stiftung.
Eisa
Jocson

beschäftigt sich in ihren Stücken mit den Verschränkungen von Geschlecht, affektiver Arbeit, Migration und Körperlichkeit. Dabei hat sie sich mit Poledance, Macho Dancing – eine Tanzform, die in den Schwulenbars Manilas gängig ist – oder auch Hostessenarbeit auseinandergesetzt. Sie kommt aus der bildenden Kunst, hat aber auch einen Balletthintergrund und gewann 2010 in Manila den Titel „Pole Art Champion“. Eisa Jocson war mit ihren Arbeiten regelmäßig an renommierten Theatern und auf internationalen Festivals in Asien und Europa zu sehen, z. B. Tanz im August, Theater der Welt, Mannheim, TPAM Yokohama, Beursschouwburg Brüssel.

Dem Wiener Publikum ist sie bereits durch Gastspiele im TQW oder bei ImPulsTanz bekannt.

Princess ist der erste Teil der HAPPYLAND-Serie, einer Trilogie, in der sie das Verhältnis zwischen Arbeit und der Performance des Glücks in der globalisierten Unterhaltungsindustrie erforscht.

eisajocson.wordpress.com

 
Fr02. 
Nov
21 Uhr/
TQW Halle G
Eintritt frei
Vermittlung

Eisa Jocson &
Russ Ligtas

Artist Talk

Vermittlung

Im Anschluss an die Vorstellung von Princess am 2. November sprechen Eisa Jocson und Russ Ligtas über ihre Arbeit. Moderation:...

 
Loading