Private Song

Alexandra Bachzetsis (CH)
Tanz & Performance
© Nikolas Giakoumakis 
Alexandra
Bachzetsis,

1974 in der Schweiz als Tochter einer Schweizer Mutter und eines griechischen Vaters geboren, ist eine Grenzgängerin zwischen darstellender und bildender Kunst, zwischen kritischer Recherche und Tanz. Der Ausgangspunkt ihrer Arbeiten sind meist Popmusik, Massenmedien und Internet.

Sie thematisiert wie die erotische, affektive und mikropolitische Macht der Geste zurückerobert werden kann. Private Song wurde auf Einladung der documenta 14 entwickelt und in Athen und Kassel uraufgeführt.

alexandrabachzetsis.com

Alexandra Bachzetsis (CH)
Fr05./
Sa06. 
Apr
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Fr 05. Apr
  • Sa 06. Apr
€ 20/15/10

Kunst, legt der französische Philosoph Jacques Derrida nahe, hängt von ihrem Rahmen ab: Er definiert, was gesehen werden kann. In ihrem neuen Stück Private Song schlägt Alexandra Bachzetsis die „Rahmung“ als Wahrnehmungsstrategie vor, um die Beziehung zwischen Publikum und den Körpern auf der Bühne zu befragen, zu unterstreichen oder zu neutralisieren. Dafür greift die Künstlerin und Choreografin zu scheinbar heterogenen Quellen: Sie konfrontiert die singulären Stimmen und kodifizierten Gesten populärer griechischer Rebetiko-Songs mit Wrestling, den Geschlechterstereotypen Hollywoods und der Bildgeschichte von Liebe und Krieg.

Credits

Mit
Alexandra Bachzetsis, Thibault Lac, Sotiris Vasiliou
Konzept & Choreografie
Alexandra Bachzetsis
Bühne & Produktionsassistenz
Peter Baur
Kostüme
Cosima Gadient, Yonatan Zohar
Musik
Tobias Koch
Licht & Lichttechnik
Patrik Rimann
Dramaturgie
Tom Engels
Produktion
Production All Exclusive
Im Auftrag von documenta 14
Koproduktion
Volksbühne Berlin, Frans Hals Museum, De Hallen Haarlem
Alexandra
Bachzetsis,

1974 in der Schweiz als Tochter einer Schweizer Mutter und eines griechischen Vaters geboren, ist eine Grenzgängerin zwischen darstellender und bildender Kunst, zwischen kritischer Recherche und Tanz. Der Ausgangspunkt ihrer Arbeiten sind meist Popmusik, Massenmedien und Internet.

Sie thematisiert wie die erotische, affektive und mikropolitische Macht der Geste zurückerobert werden kann. Private Song wurde auf Einladung der documenta 14 entwickelt und in Athen und Kassel uraufgeführt.

alexandrabachzetsis.com

 
Loading