TQW DOC

Theorie
TQW Doc TQW Doc TQW Doc TQW Doc
© Theresa Rauter 
Marlen
Mairhofer

ist Universitätsassistentin und Doktorandin am Institut für Germanistik an der Universität Salzburg sowie assoziierte Doktorandin an der Doctorate School geschlecht_transkulturell. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin des Stefan Zweig Zentrums Salzburg und Lehrbeauftragte bei Gendup – Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung.

Johanna
Hörmann MA,

Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien und der Theater- und Tanzwissenschaft in Berlin. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dissertantin am Fachbereich Musik- und Tanzwissenschaft der Paris-Lodron-Universität Salzburg und als freie Dramaturgin tätig. Ihre Forschungsachsen bilden Zeitgenössischer Tanz und Szenische Künste, Inter-/Transmedialität, Performativität von Sound, Theatralität und Geschlechterdifferenz. Seit Oktober 2018 ist sie Mitglied des DSP-Kollegs geschlecht_transkulturell.

Mo08.+
Okt
Mo12.+
Nov
Mo10.+
Dez
2018
Mo07. 
Jan
2019
17 Uhr/
TQW Studios

TQW DOC ist ein interdisziplinäres, interuniversitäres Dissertant_innenforum zu den Themenbereichen Choreografie, Performance, Körper, Kunst und Politik. In der TQW Bibliothek gibt es einmal im Monat Zeit und Raum, sich mit Kolleg_innen anderer Disziplinen und anderer Institutionen zu vernetzen. Neben offener Diskussion, Austausch über Methoden und das Finden von Begrifflichkeiten kann die eigene Forschungsarbeit präsentiert und zur Diskussion gestellt werden.

Beteiligt sind Studierende der Akademie der bildenden Künste Wien, der Universität für angewandte Kunst Wien, der Kunstuniversität Linz, der Universität Salzburg (Tanzwissenschaft) und der Universität Wien (Institute für Theater-, Film und Medienwissenschaft, Klassische Philologie, Politikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte).

Beim nächsten TQW DOC-Treffen am 10. Dezember um 17 Uhr stehen zwei Präsentationen auf dem Programm:

Marlen Mairhofer wird über ihre Dissertation Körper und Schrift. Konstellationen von Körper und Schrift bei Ingeborg Bachmann und Marlen Haushofer sprechen.

Johanna Hörmann präsentiert ihre Arbeit mit dem Arbeitstitel Gespaltene Ver-körperung. Die Fortwirkung des Satyr als performative Figuration in den szenischen Künsten.

Teilnahme kostenlos. Anmeldung & weitere Informationen bei Christina Gillinger: cgillinger@tqw.at

Marlen
Mairhofer

ist Universitätsassistentin und Doktorandin am Institut für Germanistik an der Universität Salzburg sowie assoziierte Doktorandin an der Doctorate School geschlecht_transkulturell. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin des Stefan Zweig Zentrums Salzburg und Lehrbeauftragte bei Gendup – Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung.

Johanna
Hörmann MA,

Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien und der Theater- und Tanzwissenschaft in Berlin. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dissertantin am Fachbereich Musik- und Tanzwissenschaft der Paris-Lodron-Universität Salzburg und als freie Dramaturgin tätig. Ihre Forschungsachsen bilden Zeitgenössischer Tanz und Szenische Künste, Inter-/Transmedialität, Performativität von Sound, Theatralität und Geschlechterdifferenz. Seit Oktober 2018 ist sie Mitglied des DSP-Kollegs geschlecht_transkulturell.

 
Loading