Unspelling

Andrea Maurer
Performance
© Andrea Mauer 
Andrea
Maurer

lebt und arbeitet in Wien. Sie behandelt, zerlegt und verdreht in zumeist performativen und/oder installativen Formaten Zusammenhänge von Sprache, Wirklichkeit und Wahrnehmung. Mit dem Kollektiv studio 5 hat sie von 2007 bis 2013 zahlreiche Projekte umgesetzt. Ihre Arbeit Gesprächsgegenstände (2013) wurde mit dem Salzburger Landespreis für Medienkunst ausgezeichnet.

Für die Performance SELBSTZERLEGUNG erhielt sie 2016 den H13 Preis für Performance des Kunstraum Niederoesterreich. Der Standard bezeichnete sie als „Meisterin der Sprach-, Zeichen- und Bedeutungszerlegung“, deren „Gesprächsgegenstände die Logik der Gebrauchskommunikation mit Witz ad absurdum führen“.

andreamaurer.at

Andrea Maurer
Do14.
Sa16. 
Nov
19.30 Uhr/
TQW Studios

Dauer: 50 Minuten

Kombiangebot: mit einem Ticket für I’m Gonna Need Another One nur € 5

„concrete fake poetry news“ — The New York Times

Wir stehlen uns die Wörter zurück und bauen unser eigenes Haus. Unsere Stimmen sprechen in vielen Zungen. Unspelling ist eine performative Textmontage, in der Andrea Maurer, Sara Manente, Lissie Rettenwander und Bruno Pocheron Sprache aus Zeitungen kapern. Sie graben sich zerlegerisch unter die Oberfläche, in das Innere von Sätzen hinein und entführen Wörter, um sie freizusetzen. Als Materialarbeiter*innen und Störer*innen der Sprachordnung legen sie nicht nur Hand an, sondern auch Auge und Fuß und Zunge und Ohr. Sie verlassen den Rahmen vereinbarter Verständlichkeit. Aus Schlagzeilen wird das Sprachmaterial herausgeschlagen, Schlagwörter werden durchlöchert, Absätze ausgehöhlt. Unspelling zerlegt, um neu zu verknüpfen, zu montieren und zu komponieren: Eine liest, ein Begriff fällt unter den Tisch, das Stuhlbein schlägt im Takt, ein Schuh fliegt durch die Luft, das Licht geht aus.

Credits

Konzept
Andrea Maurer
Entwicklung, Performance
Andrea Maurer, Sara Manente, Lissie Rettenwander
Texte
Andrea Maurer, Sara Manente
Musik
Lissie Rettenwander
Raum, Objekte
Andrea Maurer
Dramaturgische Begleitung
Camille Chanel
Lichtdesign, technische Unterstützung
Bruno Pocheron
Assistenz Raum
Alina Amman
Eine Koproduktion von Andrea Maurer/studio 5 und Tanzquartier Wien. Gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien.
Andrea
Maurer

lebt und arbeitet in Wien. Sie behandelt, zerlegt und verdreht in zumeist performativen und/oder installativen Formaten Zusammenhänge von Sprache, Wirklichkeit und Wahrnehmung. Mit dem Kollektiv studio 5 hat sie von 2007 bis 2013 zahlreiche Projekte umgesetzt. Ihre Arbeit Gesprächsgegenstände (2013) wurde mit dem Salzburger Landespreis für Medienkunst ausgezeichnet.

Für die Performance SELBSTZERLEGUNG erhielt sie 2016 den H13 Preis für Performance des Kunstraum Niederoesterreich. Der Standard bezeichnete sie als „Meisterin der Sprach-, Zeichen- und Bedeutungszerlegung“, deren „Gesprächsgegenstände die Logik der Gebrauchskommunikation mit Witz ad absurdum führen“.

andreamaurer.at

 
Loading