PLANET BODY – The Movie

Karin Pauer
 
Karin Pauer

Ausgehend von ihrer Bühnenarbeit PLANET BODY // PERPETUUM MOBILE, das erste Stück, das wir am 4. und 5. Juni wieder vor einem physisch anwesenden Publikum in den TQW Studios zeigen konnten, hat Karin Pauer in Kollaboration mit dem Filmemacher Viktor Schaider auch eine filmische Version ihres Solos kreiert.

Verfügbar als kostenloses Video-on-Demand bis inklusive Di, 29. Juni.

„This body is fragile.“ — Karin Pauer

Wie ist es möglich, mittels Einfühlung und Sorgfalt im Umgang mit unserem Planeten die anthropozentrische Perspektive herauszufordern und zu erschüttern? In diesem Experiment verkörpert Karin Pauer die Erde. Ausgehend von ihrem eigenen Körper sucht sie nach Parallelen zwischen Mensch und Planet. Der ununterbrochenen Bewegung des Planeten setzt sie körperliche Grenzen entgegen. Aus einem performenden Körper wird ein hart arbeitender, furchtloser, unermüdlicher Körper. Pauer begegnet der Vorstellung von Zerstörung und Ausbeutung mit einem zeitgenössischen Ritual. Ein Raum für kontemplative Rebellion entsteht, erfüllt vom Sound des Albums Agora des österreichischen Elektronikpioniers Christian Fennesz.

PLANET BODYist Teil der Reihe dances of the anthropocene.

Credits
Konzept, Performance: Karin Pauer
Licht: Sveta Schwin
Sound: Agora (2019) von Christian Fennesz
Eine Koproduktion von Kunstverein ARGO und Tanzquartier Wien. Mit Unterstützung der Wiener Festwochen. Dank an nadalokal.
Mit Unterstützung von Life Long Burning – Towards a sustainable Eco-System for Contemporary Dance in Europe (2018–2022), ein Projekt, unterstützt vom Creative Europe Programm der Europäischen Union.
 
Loading