Collective Exhibition for a Single Body

Mi19.
Fr28. 
Jun
10 Uhr/
Haus Wittgenstein

Den Abschluss der Saison bildet ein ganz besonderes Projekt im Grenzbereich von bildender und darstellender Kunst: eine Ausstellung performativer Gesten von Künstler*innen aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Dafür greift der französische Kurator Pierre Bal-Blanc eine Idee, die er 2017 bei der documenta 14 in Kassel und Athen realisiert hat, im Auftrag der Kontakt Sammlung wieder auf und erarbeitet sie gemeinsam mit dem rumänischen Künstler und Choreografen Manuel Pelmuş in Wien neu. Collective Exhibition for a Single Body – The Private Score – Vienna 2019 versammelt rund 30 Kunstwerke in einer Ausstellung im Haus Wittgenstein. Die in der Ausstellung gezeigten performativen Gesten von Künstler*innen wie VALIE EXPORT, Sanja Iveković, Jiří Kovanda, Artur Żmijewski, Anna Jermolaewa u. v. m. werden zudem in eine Partitur übersetzt und von Performer*innen, die scheinbar ungeplant in Alltagssituationen auftauchen, aufgeführt. Diese Aktivierung der Kunstwerke findet in der Lidl-Filiale in der Wiedner Hauptstraße während des normalen Betriebs statt und verweist auf die einstige Funktion dieser Räumlichkeiten – auf den Ausstellungsraum der Generali Foundation. Im Tanzquartier Wien wird das Performance- und Ausstellungsprojekt am 25. Juni anhand einer Diskursveranstaltung unter dem Titel Parallax Views inhaltlich kontextualisiert.

 
Loading