VERKAUF & ÖFFNUNGSZEITEN

Tageskassa

TQW Studios

Mo–Fr 9–19.30 Uhr
Sa 10–19.30 Uhr
ausgenommen Feiertage

Tanzquartier Wien
Museumsplatz 1
A-1070 Wien

Abendkassa

TQW Halle E+G, TQW Studios

öffnet eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn
am jeweiligen Spielort

 

 

PREISE &
ERMÄSSIGUNGEN

TQW Halle G

Normalpreis

€ 20

Ermäßigung

€ 15
BankCard der Erste Bank
DER STANDARD-Abo
Ö1 Club-Karte
Wien-Karte
Gartenbaukino-Abokarte
Kunsthalle Wien Jahreskarte
MQ Kombitickets
Pensionist*innen
IGFT-Mitglieder
FILMARCHIV AUSTRIA CLUB-Members

Ermäßigung

€ 10
Schüler*innen,
Studierende,
Lehrlinge,
Präsenz- und Zivildiener
bis 27 Jahre
Ö1 intro-Karte

Arbeitsuchende
Rollstuhlfahrer*innen (+ Begleitperson € 10)

TQW Card Gold/Pro

€ 10

Last-Minute-Tickets

€ 5
ab 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn für alle Besucher*innen bis 27 Jahre

TQW Studios

Normalpreis

€ 15

Ermäßigungen

€ 10
Schüler*innen,
Studierende,
Lehrlinge ,
Präsenz- und Zivildiener
bis 27 Jahre
Ö1 intro-Karte

Arbeitsuchende
Pensionist*innen, Rollstuhlfahrer*innen* (+ Begleitperson € 10)
IGFT-Mitglieder
BankCard der Erste Bank
DER STANDARD-Abo
Ö1 Club-Karte
Wien-Karte
Gartenbaukino-Abokarte
Kunsthalle-Jahreskarte
MQ Kombitickets

TQW Card Gold/Pro

€ 5

TQW Halle E

mehrweniger

Normalpreis

€ 30

Ermäßigung

BankCard der Erste Bank
DER STANDARD-Abo
Ö1 Club-Karte
Wien-Karte
Gartenbaukino-Abokarte
Kunsthalle Wien Jahreskarte
MQ Kombitickets
Pensionist*innen
IGFT-Mitglieder
FILMARCHIV AUSTRIA CLUB-Members
€ 25

Ermäßigung

Schüler*innen,
Studierende,
Lehrlinge,
Präsenz- und Zivildiener
bis 27 Jahre
Ö1 intro-Karte

Arbeitsuchende
Rollstuhlfahrer*innen (+ Begleitperson € 10)
€ 20

TQW Card Gold/Pro

€ 15

Rollstuhlfahrer*innen

* Damit wir im Rahmen der Gegebenheiten optimalen Service bieten können, ersuchen wir Rollstuhlfahrer*innen sich bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung unter +43-1-581 35 91 oder tqw.at anzumelden.
Wir danken für Ihr Verständnis.

Freier Eintritt

  • Einführungen
  • Artist Talks

TQW Wertgutschein

  • à € 5 oder à € 10
  • erhältlich an der Tageskassa und im Webshop

Restkarten

Bei ausverkauften Vorstellungen vergeben wir ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn Wartenummern für Restkarten an der Abendkassa.

 

 

TQW CARD GOLD

 

Ein Jahr lang TQW zum Spezialpreis! Mit der TQW Card Gold erhalten Sie Tickets für sämtliche Veranstaltungen des Tanzquartier Wien in der Halle G um € 10 (statt € 20). In den TQW Studios sind es sogar nur € 5 (statt € 15).

Auch die Benutzung der Garderobe ist mit der TQW Card Gold gratis. Die ermäßigten Tickets erhalten Sie an der Tageskassa und in unserem Webshop.

Die Karte ist ein Jahr ab Ausstellungsdatum gültig und personalisiert, also nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis gültig.

Mit der TQW Card Gold erhalten Sie auch Vergünstigungen bei unseren Partnern, etwa in der Kunsthalle Wien, FILMARCHIV AUSTRIA oder im Gartenbaukino.

TQW Card Gold

€ 50

TQW WAHLABO

Normalpreis

€ 39

Für Studierende bis 27 Jahre

€ 21
Webshop

Das TQW Wahlabo bietet die einmalige Gelegenheit, drei von fünf Highlights unseres Frühjahrsprogramms zum Spezialpreis zu sehen.

Im Januar widmet sich der preisgekrönte italienische Choreograf Alessandro Sciarroni dem Lachen. Deborah Hay, eine der einflussreichsten Figuren des Postmodern Dance, zeigt ein berührendes Solo und ein Gruppenstück an einem Abend und gibt Einblick in ihr faszinierendes Schaffen. Die französische Cie. Nacera Belaza entwirft eine bestechende Choreografie zwischen Sufismus, Breakdance und modernistischer Präzision. Mitte April kehrt das von Presse und Publikum gleichermaßen bejubelte Kultstück TANZ von Florentina Holzinger ins TQW zurück. Und Alexandra Bachzetsis inszeniert beunruhigende Doppelgänger aus Sounds, Räumen und Bildern in einem Spektrum zwischen Gewalt und Begierde.

Wahlabo Events

 
Fr28./
Sa29. 
Feb
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Fr 28. Feb
  • Sa 29. Feb
€ 20/15/10 Wahlabo

Deborah Hay

Animals on the Beach & my choreographed body … revisited

Tanz & Performance

Deborah Hay gilt als eine der einflussreichsten Choreograf*innen des postmodernen Tanzes im 20. und 21. Jahrhundert. Sie war...

Deborah Hay gilt als eine der einflussreichsten Choreograf*innen des postmodernen Tanzes im 20. und 21. Jahrhundert. Sie war Gründungsmitglied des experimentellen Judson Dance Theater und tourte weltweit mit der Merce Cunningham Dance Company. Ihre kreative Energie, Methoden und Praxis inspirieren Generationen von Tänzer*innen auf der ganzen Welt bis heute. Ende Februar zeigt die Choreografielegende im Tanzquartier Wien zwei neue Arbeiten.

Animals on the Beach

Sie sehen aus wie Tiere am Strand, fand Deborah Hay, als sie Workshopteilnehmer*innen beobachtete und nicht sicher war, was sie da eigentlich wahrnahm: Es war präzis, aber auch poetisch und rätselhaft. Diese Assoziation führte sie zum Titel ihres neuen Stücks, Animals on the Beach. Darin wird Deborah Hay mit fünf Tänzer*innen kollaborieren, die die Intimität und Stringenz ihrer Performancepraxis kennen, aber auch ihr eigenes Wissen einbringen. Denn die Choreografin interessiert sich weniger für die Bewegung selbst als für die Person, die tanzt, und für die Beziehungen, die dieser Tanz schafft.

my choreographed body … revisited

Alles, was Deborah Hay je getan hat, ist Tanz. Fünfzig Jahre Praxis haben sie selbst als Künstlerin zutiefst choreografiert, sie wurde geformt von ihrer eigenen Hingabe. Um ihr Interesse am Feld des Tanzes über diesen langen Zeitraum zu bewahren, hat Deborah Hay ihre Vorstellungen von Bewegung, Performance und Praxis kontinuierlich erweitert, die Grenzen verschoben und von ihrem Körper gelernt. In ihrem neuen Solo my choreographed body … revisited zollt sie diesem Erfahrungsschatz Tribut – und lässt zum ersten Mal die Kompositionsstruktur hinter sich, die ihre Solos voneinander unterschied.

 

 

mehrweniger
 
Fr20./
Sa21. 
Mär
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Fr 20. Mär
  • Sa 21. Mär
€ 20/15/10 Wahlabo

Cie. Nacera Belaza

Le Cercle

Tanz & Performance

„Liberating the imagination is at the heart of my research, whatever form it takes.” — Nacera Belaza Le...

„Liberating the imagination is at the heart of my research, whatever form it takes.” — Nacera Belaza

Le Cercle ist eine Choreografie aus Sufismus, Breakdance und der nahezu mathematischen Präzision des Modernismus. Die Bewegungen der Tänzer*innen sind von einer amorphen und dennoch strukturierten Kraft, als würden sie von einem tiefen Atemzug getragen. Nacera Belaza verwebt das Erbe traditioneller Formen mit der Abstraktion des zeitgenössischen Tanzes und widersetzt sich jeglichem Versuch der Klassifizierung. In Le Cercle interpretiert sie das Motiv einer früheren Choreografie neu, wie ein Musiker das Thema einer Symphonie weiterentwickelt, indem er vergrabene Varianten herausschält. Le Cercle evoziert ein Gefühl der Freiheit. Die Tänzer*innen stehen wie Silhouetten am Rand eines Lichtkreises und werfen die politische Frage auf, was es bedeutet, sichtbar zu sein.

mehrweniger
 
Do16.
Sa18. 
Apr
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Do 16. Apr
  • Fr 17. Apr
  • Sa 18. Apr
€ 20/15/10 Wahlabo

Florentina Holzinger

TANZ

Tanz & Performance

„Feminism, of course, has always been an exercise in science-fiction.“ — Laurie Penny „Nach diesem Abend kann man...

„Feminism, of course, has always been an exercise in science-fiction.“ — Laurie Penny

„Nach diesem Abend kann man nie mehr unschuldig in die Oper gehen.“ — profil

„… ihr bisheriges Masterpiece“ — Der Standard

Nach fünf ausverkauften Vorstellungen im Oktober kehrt das Kultstück an seinen Entstehungsort zurück. TANZ ist der Abschluss von Florentina Holzingers Trilogie über den Körper als Spektakel und dessen Disziplinierung. In einer Ballettklasse unter der Leitung von Beatrice Cordua, der ersten Ballerina, die Le sacre du printemps nackt tanzte (in John Neumeiers Bearbeitung Le Sacre, 1972) durchlaufen die Performer*innen eine strenge Ausbildung in „Aktionsballett“, die sogenannten „Sylphic Studies“. In gemeinsamen Ritualen lernen sie, Körper und Geist zu beherrschen und eignen sich übernatürliche Kräfte wie das Fliegen an. Eine Suche nach Perfektion in einer vergänglichen Welt, bei der das Derbe in das Erhabene verwandelt wird. In einem opernhaften Setting zwischen Märchenwald und Hexensabbat entstehen brutale Parodien auf sensationslüsterne Bilder, wie man sie aus Ballett, Komödien und Pornografie kennt. Mit einem Cast bestehend aus Frauen im Alter von zwanzig bis achtzig Jahren, die alle einen unterschiedlichen Background im Tanz haben, wirft das Stück die Frage nach dem Erbe des Tanzes auf. Wie versöhnt man sich mit dem Schönheitskult dieser Tradition?

mehrweniger
 
Fr24./
Sa25. 
Apr
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Fr 24. Apr
  • Sa 25. Apr
€ 20/15/10 Wahlabo

Alexandra Bachzetsis

Chasing a Ghost

Tanz & Performance

Alexandra Bachzetsis schöpft in ihren Bühnenarbeiten aus Kunstgeschichte, Mode, Musik, Film oder Popkultur und projiziert diese auf den...

Alexandra Bachzetsis schöpft in ihren Bühnenarbeiten aus Kunstgeschichte, Mode, Musik, Film oder Popkultur und projiziert diese auf den Körper. Anhand dieser Methodik des Zitierens seziert die Künstlerin wie unsere Körper in den heutigen zunehmend polarisierenden Diskussionen um Identität und Körperpolitik benutzt bzw. aktiviert werden können. Den choreografischen Archetyp des Duetts in Frage stellend, inszeniert Bachzetsis in ihrem jüngsten Stück Chasing a Ghost diverse Doppelgänger aus Körpern, Sounds, Räumen und Bildern, in einem Spektrum aus Gewalt und Begierde. Im Zentrum dieser Dualität steht der Begriff des Unheimlichen – „the uncanny“: ein entfremdetes Phänomen in einem scheinbar wohlbekannten Kontext. The uncanny verweist aber auch den potentiellen Akt der Transgression. Unsere unterdrückten Impulse und unser Unterbewusstsein können jederzeit in die jeweilige Realitätserfahrungen einbrechen.

Chasing a Ghost umfasst eine Choreografie für fünf Tänzer*innen (einschließlich der Künstlerin selbst), eine von zwei Pianist*innen live gespielte Originalmusikpartitur, und ein Bühnensetting aus Bewegungen und Bewegtbildern. Trotz ihrer ständigen Beziehung zueinander, werden die Verbindungen dieser Elemente absichtlich gestört. So verwandelt Bachzetsis das Duett in beunruhigende Abbilder und die Bewegung zwischen zwei Körpern in ein ewiges folie-à-deux, das schonungslos den eigenen Blick auf andere und uns selbst herausfordert.

mehrweniger
 
Fr17./
Sa18. 
Jan
19.30 Uhr/
TQW Halle G
 
     
  • Sa 18. Jan
Tickets
     
  • Sa 18. Jan (Restkarten)
€ 20/15/10 Wahlabo

Alessandro Sciarroni

Augusto

Tanz & Performance

„Immerhin ist das Lachen insofern ästhetischer Natur, als Komik immer in Momenten auftritt, wo die Gesellschaft und die...

„Immerhin ist das Lachen insofern ästhetischer Natur, als Komik immer in Momenten auftritt, wo die Gesellschaft und die Einzelnen frei von jeder Sorge um ihre Existenz sich selber wie einem Kunstwerke gegenüberstehen.“ — Henri Bergson, Das Lachen (1900)

„Little by little, laughter becomes an absolute norm […] The dancers give the fatal impression that something of humanity ends up being lost.“ — Libération

Augusto ist ein Stück über das menschliche Bedürfnis, bedingungslos geliebt zu werden, und über den Schmerz, wenn dies nicht der Fall ist. Zugleich eine Hommage auf den dummen August – den Loser im Zirkus, der nicht aufhören kann zu lachen, auch wenn es eigentlich zum Weinen wäre.

Wenn wir lachen, werden achtzig Muskeln im ganzen Körper betätigt, die Stimme ändert sich, das Zwerchfell tanzt. Doch das Lachen hat, abgesehen von den physiologischen Aspekten, noch tausend andere Facetten. Angelegt als Recherche, wie sich Stimme, Körper und Bewegung auf der Bühne zueinander verhalten, lässt der preisgekrönte italienische Choreograf Alessandro Sciarroni den neun Tänzer*innen in Augusto nur eine Ausdrucksmöglichkeit: das Lachen. Egal ob sie gehen, laufen oder tanzen, Trauer, Euphorie, Angst oder Schmerz empfinden. Es wird obsessiv gelacht, ohne den Grund dafür benennen zu können. Immer unkontrollierter, bis es wehtut.

Trailer ansehen

mehrweniger

VERMITTLUNG

Ziel der TQW Vermittlungsarbeit ist, Kunst und Kultur für alle Menschen auf möglichst vielen Ebenen zugänglich zu machen und somit den Wahrnehmungsrahmen für zeitgenössischen Tanz und Performance zu erweitern.

Das Tanzquartier Wien bietet allen Interessierten – egal ob Erstbesucher*in, Tanzexpert*in, Schüler*in oder Pensionist*in – ein individuell abgestimmtes Vermittlungsangebot.

Neben Formaten, die im direkten Austausch mit Künstler*innen des laufenden Programms entwickelt werden, gibt es unterschiedlichste Angebote für individuelle Besucher*innen und Gruppen. Backstageführungen geben Einblicke hinter die Kulissen.

Probenbesuche, Einführungen, Gespräche mit Künstler*innen und Workshops, bei denen man auch selbst aktiv werden kann, ermöglichen, künstlerischen Inhalten theoretisch sowie praktisch näherzukommen. Gerne stellen wir für Sie ein individuelles Programm zusammen.

Aktivitäten im Überblick:

Projekt New Work in Kooperation mit Forum Obdach Wien

Fotorückblick 2018/19

Fotorückblick 2017/18

 

MERCHANDISE

 

Strandtuch „Florentina“

Frottierhandtuch
100 % Baumwolle
160 x 80 cm
Waschbar bis 60 °C
Made in Germany by MÖVE

€ 25
Erhältlich in den TQW Studios

Rakete Caps

in Navy und Pastel-Lemon
100% Baumwolle
€ 10
One Size
Erhältlich in den TQW Studios

TQW Bag White

100% Baumwolle
€ 5
Erhältlich in den TQW Studios

TQW Bag Black

100% Baumwolle
€ 5
Erhältlich in den TQW Studios

Rakete Schwimmbox

€ 3
Erhältlich in den TQW Studios

DANCE ON TOUR

Das Projekt DANCE ON TOUR Austria ist eine Kooperation des Tanzquartier Wien und des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres und unterstützt Gastspiele von in Österreich ansässigen zeitgenössischen Tanz- und Performancekünstler*innen und -kompanien.

AKKREDITIERUNG

Um Kollegen*innenkarten in unserem Webshop kaufen zu können, senden Sie bitte eine Akkreditierungsanfrage über das folgende Formular.

Akkreditierungen sind erst gültig, wenn sie vom TQW per Mail bestätigt wurden.

Sie erhalten daraufhin eine E-Mail mit dem aktuellen Ermäßigungscode. Nach Verfügbarkeit können Sie eine ermäßigte Kolleg*innenkarte pro regulärer Veranstaltung direkt im Webshop kaufen. Außerdem werden Sie in den Mailverteiler für die Ermäßigungscode der nächsten Monate hinzugefügt.

Voraussetzung für den Erwerb von Kolleg*innenkarten ist eine aktuelle, professionelle Tätigkeit im Bereich zeitgenössischer Tanz und Performance.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an tqw.at

Medienvertreter*innen akkreditieren sich bitte hier für unseren Medienverteiler.

 
Loading