Workshop/Open Level 
Malcolm Manning

Choreographing Subjectivity: Imagining Ourselves Into Being

 
Malcolm Manning

geht es als Lehrer um die Frage, was es bedeutet, ein denkendes, fühlendes und sich bewegendes Wesen in dieser Welt zu sein, mit anderen zu teilen. Dies geschieht, indem er im Unterricht einen Dialog mit uns selbst und mit unserer Umwelt in Gang setzt, der uns befähigt, Expert*innen unserer selbst zu sein. Malcom ist auf die Anwendung somatischer Ansätze auf zeitgenössische Tanztechniken spezialisiert und darauf, wie diese Arbeit breitere Gesellschaftsschichten erreichen kann. Malcolm ist zertifizierter Feldenkrais Method® und Body And Earth® (entwickelt von Andrea Olsen und Caryn McHose) Practitioner. Er studierte an der SNDO Amsterdam, hat einen MA in Tanzpädagogik und lebt seit Ende 2019 in Wien.
movetolearn.com

Choreographing Subjectivity: Imagining Ourselves Into Being

Wir leben in herausfordernden Zeiten. So viel ist klar. In ihrem Buch Posthumanismus: Leben jenseits des Menschen argumentiert Rosi Braidotti, dass es nicht ausreicht, anders zu denken, um die vielfältigen Herausforderungen zu bewältigen, mit denen wir in diesem historischen Augenblick konfrontiert sind; wir müssen uns selbst und die Welt anders erleben. Kurz gesagt, wir brauchen neue Subjektivitäten.

Unsere subjektive Erfahrung ist in erster Linie eine fleischliche, verkörperte, die in der Wahrnehmung unserer Umwelt und der Bewegung durch sie begründet ist.  Ich glaube, dass der zeitgenössische Tanz fruchtbare Felder bietet, in denen Forschung und Spiel Subjektivitäten formen können.

In dieser Vortrags- und Unterrichtsreihe werde ich einige der Theorien vorstellen, die meiner Subjektivitätsforschung zugrunde liegen, und einige der Studiopraktiken vorstellen, die ich entwickelt habe, um unsere alltägliche Erfahrung von uns selbst zu hinterfragen.

Wir werden erforschen, wie wir uns ständig selbst vorstellen und wie die Kultur, in die wir eingebettet sind, unsere Vorstellung prägt … und hoffentlich einige Einblicke erhalten, wie wir uns selbst und unsere Erfahrungen anders vorstellen könnten.

 

Mittwoch, 29.06.
Biotensegrity – process-based anatomy 

Biotensegrity hat seinen Ursprung in der Medizin und bietet ein einfacheres, organischeres, ganzheitliches Modell unserer Anatomie, das gleichzeitig zu komplexeren und subtileren Interaktionen mit uns selbst und der Welt führt.
60 Min. Lecture (10–11 Uhr), gefolgt von 120 Min. Praxis (11.15–13.15 Uhr)

Donnerstag, 30.06.
Extended Mind – inhabiting the perceptual body 

Was ist, wenn wir die Beziehung zwischen Geist und Körper falsch herum verstehen? Was ist, wenn nicht der Geist im Körper lebt, sondern der Körper im Geist? Alternative Modelle des Geistes aus der zeitgenössischen Bewusstseinsforschung.
60 Min. Lecture (10–11 Uhr), gefolgt von 120 Min. Praxis (11.15–13.15 Uhr)

Freitag, 01.07.
Popping the bubble – the politics of somatics

Der Begriff „Somatik“ entstand im Zusammenhang mit der Gegenkultur der späten 1960er und frühen 1970er Jahre, als Individualismus als fortschrittliche Haltung galt. Müssen wir die somatischen Praktiken vielleicht an unser sehr unterschiedliches Alter anpassen, damit sie ihr progressives Potenzial behalten?
60 Min. Lecture (10–11 Uhr), gefolgt von 120 Min. Praxis (11.15–13.15 Uhr)

Samstag, 02.07.
Radical Calmness – a possible practice for our times

Ihr werdet angeleitet, euren ausgedehnten Wahrnehmungskörper in einem Prozess zu erfahren, der der erfahrungsorientierten Anatomie ähnelt, aber anders ist, und dann ermutigt, sich zu bewegen, um Ruhe und Stille zu finden, in einem Prozess, der der authentischen Bewegung ähnelt, aber anders ist.
180 Min Praxis (11–13 Uhr)

Malcolm Manning

geht es als Lehrer um die Frage, was es bedeutet, ein denkendes, fühlendes und sich bewegendes Wesen in dieser Welt zu sein, mit anderen zu teilen. Dies geschieht, indem er im Unterricht einen Dialog mit uns selbst und mit unserer Umwelt in Gang setzt, der uns befähigt, Expert*innen unserer selbst zu sein. Malcom ist auf die Anwendung somatischer Ansätze auf zeitgenössische Tanztechniken spezialisiert und darauf, wie diese Arbeit breitere Gesellschaftsschichten erreichen kann. Malcolm ist zertifizierter Feldenkrais Method® und Body And Earth® (entwickelt von Andrea Olsen und Caryn McHose) Practitioner. Er studierte an der SNDO Amsterdam, hat einen MA in Tanzpädagogik und lebt seit Ende 2019 in Wien.
movetolearn.com

29.06.
02.07.
Mi–​Sa
10 Uhr
180 Min.
29.06.
02.07.
Mi–​Sa
10 Uhr
180 Min.
TQW Studios
€ 36/*15 pro Tag
€ 96/*48 alle Tage
Kostenlos für geflüchtete Menschen

in englischer Sprache

 
Loading