Zeitgenössisches Training

Anna Prokopová (CZ/AT)
Training/Advanced Level
© Pavla Rašnerová 
Anna
Prokopová,

aufgewachsen in Tschechien, lebt in Wien. Sie studierte Philosophie, Tschechisch und zeitgenössischen Tanz, arbeitet als Choreografin und Performerin und unterrichtet Tanz. Prokopová erhielt ein BKA-Startstipendium und 2012 ein danceWEB-Stipendium. Zentrales Element ihrer künstlerischen Arbeit ist die Interaktion von imaginärer Körperanatomie mit Sound und Text.

 

In Österreich arbeitete sie mit Liz King und Christine Gaigg / 2nd nature. Zu ihren letzten Arbeiten zählen Corpse of a dance piece im Rahmen von imagetanz (brut, 2015), It beats soft in the veins (WUK performing arts, 2017), das auch bei 8:tension, ImPulsTanz, gezeigt wurde und Knuckles become clouds (TQW Studios, 2019).

Anna Prokopová (CZ/AT)
Fr07. 
Jun
10.45–12.30 Uhr
TQW Studios

Dieses Training läuft vom 3. bis 7. Juni 2019.

Schichten von Bewegungen und aufmerksame Sinnlichkeit. Anwenden von Elementen aus dem Kontinuum, der Kontaktimprovisation, grundlegende neurologische Muster. Bewegungsforschung, die sich auf die Elastizität auswirkt. Spiralen und Wellen, durch Atem und Sound in Bewegung, subtiles Pulsieren, das sich zu multiplem Fließen wandelt und alle Sinne erreicht. Rhythmen, die sich im oberen Brustbereich befinden, das Zusammenpressen der Bauchhöhle, das Vibrieren der Knochenzellen innerhalb des Knochensacks, das Erkennen von Verlagerungen, das Produzieren viszeraler Energie. Das Betonen der weichen Regionen, Fleisch und Organe, die elektrische Essenz des Fühlens. Berühren und Körperkontakt als ein Angebot hybriden Miteinanders. Gewicht abwerfen und Gewicht aufnehmen durch grundlegende Strukturen. Das Adressieren von Körperlichkeit und kreativen Kräften mit fantasievollen Materialien. Das Anbieten von Phrasen und Sätzen für Aktionen, die die Basis für Beziehungen und Orientierungen im Raum bilden.

 

Anna
Prokopová,

aufgewachsen in Tschechien, lebt in Wien. Sie studierte Philosophie, Tschechisch und zeitgenössischen Tanz, arbeitet als Choreografin und Performerin und unterrichtet Tanz. Prokopová erhielt ein BKA-Startstipendium und 2012 ein danceWEB-Stipendium. Zentrales Element ihrer künstlerischen Arbeit ist die Interaktion von imaginärer Körperanatomie mit Sound und Text.

 

In Österreich arbeitete sie mit Liz King und Christine Gaigg / 2nd nature. Zu ihren letzten Arbeiten zählen Corpse of a dance piece im Rahmen von imagetanz (brut, 2015), It beats soft in the veins (WUK performing arts, 2017), das auch bei 8:tension, ImPulsTanz, gezeigt wurde und Knuckles become clouds (TQW Studios, 2019).

 
Loading