Folktrance / Improvisation

Zeitgenössisches Training
Simon Mayer
Training/Advanced Level
Simon Mayer © Niko Havranek 
Simon
Mayer,

geboren 1984 in Österreich, ist Performer/Tänzer, Choreograf und Musiker. Er studierte an der Ballettschule der Wiener Staatsoper, bei P.A.R.T.S. in Brüssel und war Mitglied des Wiener Staatsopernballetts. 2009 gründete Mayer als Sänger, Gitarrist und Songwriter die Band Rising Halfmoon. Als Tänzer/Choreograf und Musiker war er u. a. in Produktionen von Anne Teresa De Keersmaeker / Rosas (The Song), Wim Vandekeybus (Frisking) und Zita Swoon zu sehen. Sein choreografisches Repertoire beinhaltet Solos, Duette und Gruppenstücke, die international aufgeführt werden. 2017 erhielt er den outstanding artist award des Bundeskanzleramts Österreich.

Simon Mayer war Artist in Residence am Théâtre de L’L in Brüssel. Er ist künstlerischer Leiter des Festivals SPIEL, das er gemeinsam mit seinen Brüdern und dem Verein spiel ins Leben gerufen hat. Außerdem unterrichtet er Contemporary und Community Dance sowie traditionellen Tanz und ist Gastdozent an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

hiros.be
simonmayer.at
soundcloud: c:mon

Simon Mayer
Di24. 
Sep
10.45–12.30 Uhr
TQW Studios

Dieses Training läuft vom 23. bis 27. September 2019.

Das Folktrance-Training ist im Wesentlichen eine Improvisationspraxis, die unsere Spontaneität und unsere Fähigkeit zur Hingabe und zum Vertrauen erfordert. Diese Woche bietet eine sanfte Umarmung von künstlerischen und spirituellen Praktiken und eine gute Balance zwischen Stimm-, Bewegungs- und Atemarbeit. Es bietet eine hilfreiche Vorbereitung für den Folktrance-Workshop mit Corine Sombrun in der darauffolgenden Woche. Das Training kann jedoch auch separat gebucht werden.

Folktrance zeigt Wege auf, unser ekstatisches Potenzial zu entdecken. Dieses ermöglicht uns, in einen Zustand des Bewegtwerdens zu geraten, anstatt uns aktiv zu bewegen. Die Werkzeuge dafür sind Folk, Trance und Party, die in vier Phasen des „In-Kontakt-Tretens“ eingesetzt werden. Und zwar in Kontakt treten mit: dem Ich, dem Anderen, Allen und dem Unbekannten. Mit dem „Ich“, wenn wir anfangs schweigend alleine üben. Wenn wir zu zweit als Paar üben, treten wir mit dem „Anderen“ in Kontakt. Bei Gruppenübungen haben wir mit „Allen“ Kontakt und schließlich geht es ins „Unbekannte“. Der Folk-Aspekt setzt sich aus Gesellschaftstänzen, Volkstanz und Volksmusik („Alle“) sowie Paartänzen (das „Andere“) zusammen. Trance wird als Symbol für Transformationsprozesse, Meditation (das „Ich“) oder Bewegungszustände (das „Unbekannte“) verwendet. Party beschreibt einen Weg der Transformation und des Lernens, indem man auf Ressourcen der Freude und des Vergnügens zugreift und feiert.

Simon
Mayer,

geboren 1984 in Österreich, ist Performer/Tänzer, Choreograf und Musiker. Er studierte an der Ballettschule der Wiener Staatsoper, bei P.A.R.T.S. in Brüssel und war Mitglied des Wiener Staatsopernballetts. 2009 gründete Mayer als Sänger, Gitarrist und Songwriter die Band Rising Halfmoon. Als Tänzer/Choreograf und Musiker war er u. a. in Produktionen von Anne Teresa De Keersmaeker / Rosas (The Song), Wim Vandekeybus (Frisking) und Zita Swoon zu sehen. Sein choreografisches Repertoire beinhaltet Solos, Duette und Gruppenstücke, die international aufgeführt werden. 2017 erhielt er den outstanding artist award des Bundeskanzleramts Österreich.

Simon Mayer war Artist in Residence am Théâtre de L’L in Brüssel. Er ist künstlerischer Leiter des Festivals SPIEL, das er gemeinsam mit seinen Brüdern und dem Verein spiel ins Leben gerufen hat. Außerdem unterrichtet er Contemporary und Community Dance sowie traditionellen Tanz und ist Gastdozent an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

hiros.be
simonmayer.at
soundcloud: c:mon

 
Loading