Humming Microbes

Alina Bertha, Jolyane Langlois, Martyna Łodej, Julia Müllner
Workshop/Advanced Level
 
Alina
Bertha

kommt vom Breakdance und studierte zeitgenössische Tanzperformance und Pädagogik an der University of Roehampton in London und an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Ihr letztes Studienjahr absolvierte sie an der Northern School of Contemporary Dance in Leeds im Rahmen des Erasmus-Programms. Sie lebt in Wien und arbeitete in den letzten Jahren als Performerin, Choreografin und Tanzlehrerin. Aktuell kreiert sie eine Solo-Performance, in der sie das therapeutische Potenzial eines kreativen Prozesses untersucht und das Publikum zu einer tiefgehenden Erfahrung von Presencing und Reflektion einlädt.

Jolyane
Langlois

ist Tänzerin und lebt in Wien. Sie stammt ursprünglich aus Montréal und begann ihre Tanzausbildung an der Université du Québéc à Montréal. 2012 absolvierte sie das Berufsausbildungsprogramm an der School of Toronto Dance Theatre. Seit acht Jahren arbeitet sie als freie Tänzerin für eine ganze Reihe etablierter Choreograf*innen und Companys aus aller Welt. 2020 erhielt Langlois ein TQW Training Scholarship und eine TenderSteps Residency von Raw Matters. Mittels Bewegung will sie das erweitern, was sie für möglich hält und Wege finden, um die Sinne zu transzendieren und neue Paradigmen der Zusammengehörigkeit und Empfänglichkeit zu erforschen. Wichtige Begriffe in diesem Zusammenhang sind für sie: Staunen, Fürsorge und Gemeinschaft. Ihre Tanzpraxis nutzt sie als Katalysator für Transformation.

Martyna
Łodej

ist Tänzerin und Tanzlehrerin. Sie studierte an der Fakultät für Tanztheater in Bytom und an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Während ihres Studiums in Polen war sie Stipendiatin des Kibbutzim College of Education in Tel Aviv und arbeitete mit Mitgliedern der Codarts Rotterdam University of the Arts zusammen. 2019 trat sie beim Šibenik Dance Festival in Kroatien im Stück Forward to the Past (Choreografie: LajaMartin Physical Dance Theatre Company) auf. Sie lebt in Wien, wo sie zeitgenössischen Tanz mit Schwerpunkt Bodentechnik unterrichtet. 2019 erhielt sie ein TQW Training Scholarship.

Julia
Müllner

ist Tänzerin und lebt in Wien. 2019 schloss sie ihr Studium in Tanz und Choreografie an der Danish National School of Performing Arts in Kopenhagen ab. 2019 erhielt sie ein TQW Training Scholarship, 2020 ein danceWEB-Stipendium. Julia Müllner arbeitet in kollaborativen Kontexten sowie an Soloprojekten. In ihrer Arbeit erforscht sie Dokumentationsmethoden und sucht nach verschiedenen Wegen, um sie für sich und andere zugänglich zu machen.

Alina Bertha, Jolyane Langlois, Martyna Łodej, Julia Müllner
Fr16. 
Okt
12.00–14.00 Uhr
TQW Studios

Ausgebucht

€ 50 (inklusive Training Juicy Spines)

Mo, 12. – Fr, 16. Okt 2020, 12–14 Uhr

Buchbar für Trainingsakkreditierte ab Do, 03. Sep, 10 Uhr

In diesem Workshop betrachten wir unseren Körper als Kollektiv, wir nutzen die Weisheit unseres kreativen Zentrums und tanzen mit unseren Zellen bzw. mit den anderen Teilnehmer*innen im Raum zu swingenden Beats. Jede Session beginnt mit einem Kreis. Zunächst aktivieren wir unsere Füße, machen Übungen, die sich an Kundalini orientieren und haben Zeit, uns auf unseren Atem zu konzentrieren. Indem wir uns mit unseren Sinnen und unserer Umgebung verbinden, üben wir die Kunst des Erkennens, bis wir schließlich sogar die Staubpartikel im Raum wahrnehmen. Wir verwandeln unseren Atem in ein heilendes Summen und erforschen unser klingendes Selbst. Das Summen wird zu einem Akt der Geheimhaltung, der uns wegdriften lässt, uns zugleich aber auch fesselt. Unser heilendes Summen tragen wir in den öffentlichen Raum hinaus, in der Hoffnung, die kollektiven Schwingungsebenen positiv zu beeinflussen. Weitere choreografische Praktiken, denen wir uns widmen, sind geführte meditative Expeditionen, das Zeichnen von Bakterien und das Schreiben von Tanzrezepten.

Wir beschließen den Workshop jeden Tag mit einem Fermentationsritual, bei dem wir unsere eigene Ingwerlimonade herstellen. Am Ende der Woche ist der Ginger Bug dann soweit, bei uns zuhause zu sprudeln.

Alina Bertha, Jolyane Langlois, Martyna Łodej und Julia Müllner sind TQW Trainingsstipendiat*innen 2020.

 

Alina
Bertha

kommt vom Breakdance und studierte zeitgenössische Tanzperformance und Pädagogik an der University of Roehampton in London und an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Ihr letztes Studienjahr absolvierte sie an der Northern School of Contemporary Dance in Leeds im Rahmen des Erasmus-Programms. Sie lebt in Wien und arbeitete in den letzten Jahren als Performerin, Choreografin und Tanzlehrerin. Aktuell kreiert sie eine Solo-Performance, in der sie das therapeutische Potenzial eines kreativen Prozesses untersucht und das Publikum zu einer tiefgehenden Erfahrung von Presencing und Reflektion einlädt.

Jolyane
Langlois

ist Tänzerin und lebt in Wien. Sie stammt ursprünglich aus Montréal und begann ihre Tanzausbildung an der Université du Québéc à Montréal. 2012 absolvierte sie das Berufsausbildungsprogramm an der School of Toronto Dance Theatre. Seit acht Jahren arbeitet sie als freie Tänzerin für eine ganze Reihe etablierter Choreograf*innen und Companys aus aller Welt. 2020 erhielt Langlois ein TQW Training Scholarship und eine TenderSteps Residency von Raw Matters. Mittels Bewegung will sie das erweitern, was sie für möglich hält und Wege finden, um die Sinne zu transzendieren und neue Paradigmen der Zusammengehörigkeit und Empfänglichkeit zu erforschen. Wichtige Begriffe in diesem Zusammenhang sind für sie: Staunen, Fürsorge und Gemeinschaft. Ihre Tanzpraxis nutzt sie als Katalysator für Transformation.

Martyna
Łodej

ist Tänzerin und Tanzlehrerin. Sie studierte an der Fakultät für Tanztheater in Bytom und an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Während ihres Studiums in Polen war sie Stipendiatin des Kibbutzim College of Education in Tel Aviv und arbeitete mit Mitgliedern der Codarts Rotterdam University of the Arts zusammen. 2019 trat sie beim Šibenik Dance Festival in Kroatien im Stück Forward to the Past (Choreografie: LajaMartin Physical Dance Theatre Company) auf. Sie lebt in Wien, wo sie zeitgenössischen Tanz mit Schwerpunkt Bodentechnik unterrichtet. 2019 erhielt sie ein TQW Training Scholarship.

Julia
Müllner

ist Tänzerin und lebt in Wien. 2019 schloss sie ihr Studium in Tanz und Choreografie an der Danish National School of Performing Arts in Kopenhagen ab. 2019 erhielt sie ein TQW Training Scholarship, 2020 ein danceWEB-Stipendium. Julia Müllner arbeitet in kollaborativen Kontexten sowie an Soloprojekten. In ihrer Arbeit erforscht sie Dokumentationsmethoden und sucht nach verschiedenen Wegen, um sie für sich und andere zugänglich zu machen.

 
Loading