Looking for a state of no conflict

Hiah Park (KR/AT) & Robert Steijn (NL)
Workshop/Open Level
© Bobo Soms 
Hiah
Park

ist eine koreanische Schamanin (Mudang), die sich auf die Kunst des ekstatischen, rituellen Tanzes spezialisiert hat. Park wirkte zunächst als Musikerin und Tänzerin in der klassischen koreanischen Tradition. Später erwarb sie einen Master of Arts an der UCLA (University of California) in Tanz und unterrichtete in der Folge koreanische Musik, Tanz wie auch Klang- und Bewegungsimprovisation an diversen Universitäten. Seit ihrer Initiation als Mudang im Jahr 1981 hat Hiah Park bei ihren zahlreichen Reisen durch die USA, Europa und Korea rituelle schamanische Tänze, Trancetänze und traditionelle koreanische Tänze aufgeführt. Zudem hält sie Vorträge und veranstaltet Workshops, die sich mit spiritueller Heilung und den Techniken der Ekstase befassen.

Robert
Steijn

ist ein Performancekünstler, der die Mechanismen von Körper und Geist im künstlerischen Kontext erforscht. In Zusammenarbeit mit dem mexikanischen Choreografen Ricardo Rubio begann er, Theaterveranstaltungen als Heilrituale zu betrachten. In der Arbeit über körperliche Intimität bevorzugt er die Duettform (z. B. mit Maria Hassabi, Frans Poelstra, Olga Dukhovnaya, Georg Blaschke). Er arbeitet als Dramaturg für Simon Mayer.

Hiah Park (KR/AT) & Robert Steijn (NL)
Mo08. 
Okt
09.30–12.30 Uhr
TQW Studios

Workshop ausgebucht

Dieser Workshop läuft vom 8. bis 9. Oktober 2018. Gesamtpreis: € 45

Im Rahmen von TQW Explore / Der ekstatische Körper

Vor 15 Jahren verliebte sich Robert Steijn in die Art und Weise, wie Hiah Park in einem Workshop tanzte, indem sie sich ihrem spontanen tanzenden Körper öffnete. Wie Park selbst festhält: „Ekstase ist eine Erfahrung, die wir mit unserem Herzen machen. Es ist Sehen und Hören mit dem Herzen und nicht nur mit den Augen und Ohren. Wenn Tanz Meditation wird, blüht er zur Liebe, und diese Blüte ist eine Bewegung hin zum Göttlichen.“ Inspiriert von den spirituellen Dimensionen in Parks Lehren, die über feste Formen hinausgehen und nach reiner Energie in der Bewegung suchen, begann Steijn eine Untersuchung von Intimität, um beim Tanzen ganz Mensch zu werden. Diesen Zugang teilen Park und Steijn in einem zweitägigen gemeinsamen Workshop. Die beiden werden sich außerdem mit den Teilnehmer_innen über deren Praktiken austauschen.

Hiah
Park

ist eine koreanische Schamanin (Mudang), die sich auf die Kunst des ekstatischen, rituellen Tanzes spezialisiert hat. Park wirkte zunächst als Musikerin und Tänzerin in der klassischen koreanischen Tradition. Später erwarb sie einen Master of Arts an der UCLA (University of California) in Tanz und unterrichtete in der Folge koreanische Musik, Tanz wie auch Klang- und Bewegungsimprovisation an diversen Universitäten. Seit ihrer Initiation als Mudang im Jahr 1981 hat Hiah Park bei ihren zahlreichen Reisen durch die USA, Europa und Korea rituelle schamanische Tänze, Trancetänze und traditionelle koreanische Tänze aufgeführt. Zudem hält sie Vorträge und veranstaltet Workshops, die sich mit spiritueller Heilung und den Techniken der Ekstase befassen.

Robert
Steijn

ist ein Performancekünstler, der die Mechanismen von Körper und Geist im künstlerischen Kontext erforscht. In Zusammenarbeit mit dem mexikanischen Choreografen Ricardo Rubio begann er, Theaterveranstaltungen als Heilrituale zu betrachten. In der Arbeit über körperliche Intimität bevorzugt er die Duettform (z. B. mit Maria Hassabi, Frans Poelstra, Olga Dukhovnaya, Georg Blaschke). Er arbeitet als Dramaturg für Simon Mayer.

 
Loading