Morning Practice

Malika Fankha (CH/AT)
Training/Open Level
© Tim Tom 
Malika
Fankha

studierte zunächst Schauspiel in Zürich und anschließend zeitgenössischen Tanz bei SEAD in Salzburg und an der Tisch School of Performing Arts in New York. Sie arbeitet international als Tänzerin, Choreografin, Klangdichterin und DJ. Ihre performative Arbeit will die Hierarchien zwischen den Genres verwischen und die Grenzen binärer und normativer sozialer Codes wie männlich/weiblich, künstlich/menschlich, Intimität/Repräsentation überwinden.

Malika Fankha arbeitete u. a. mit SUPERAMAS, Tino Sehgal, Deborah Hazler, Saar Magal, Valérie Reding und Maureen Kaegi zusammen. Außer von ihrem Background als Tänzerin ist ihr Training stark von ihren Erfahrungen in Shaolin Kung Fu und Qi Gong beeinflusst sowie von verschiedenen anarchischen Yoga-Stilen und Atemübungen, die sie seit mehr als zehn Jahren praktiziert und unterrichtet.

malikafankha.com

Malika Fankha (CH/AT)
Mo21. 
Jan
09.30–10.30 Uhr
TQW Studios
 
     
  • Mo 21. Jan

Dieses Training läuft vom 7. Jänner bis 25. Februar 2019.

Diese Morning Practice ist ein kraftvolles, wärmespendendes Training, das Elemente von Shaolin Kung Fu, Release Technique und Vinyasa in einen dynamischen Flow verwebt und die Kurven, Drehungen und Spiralen unserer anatomischen Struktur nutzt. Indem wir unsere propriozeptive Balance und die Mikrokoordination herausfordern, erweitern wir unser Bewegungsvokabular und überschreiten wahrgenommene Grenzen. Wenn wir uns auf das Zusammenspiel von Schnellkraft aus der Kampfkunst, korrekter Ausrichtung und Flexibilität sowie auf den ständigen Dialog zwischen der Schwerkraft und unserem eigenen Körpergewicht konzentrieren, können wir uns leichter und effizienter bewegen und die Intensität jederzeit individuell anpassen. Wir werden durch wiederkehrende Elemente navigieren und schrittweise eine choreografierte Sequenz aufbauen. Dabei nutzen wir unterschiedliche Dynamiken und kombinieren Bodenarbeit, Tierstile und vertikale Ausrichtung zu einem kontinuierlichen, herausfordernden und dennoch zugänglichen Flow – ein belebender, kraftvoller Weg, der die Energie verlagert und Körper wie Geist auf all das vorbereitet, was während des restlichen Tages passiert. Alle Levels willkommen.

Malika
Fankha

studierte zunächst Schauspiel in Zürich und anschließend zeitgenössischen Tanz bei SEAD in Salzburg und an der Tisch School of Performing Arts in New York. Sie arbeitet international als Tänzerin, Choreografin, Klangdichterin und DJ. Ihre performative Arbeit will die Hierarchien zwischen den Genres verwischen und die Grenzen binärer und normativer sozialer Codes wie männlich/weiblich, künstlich/menschlich, Intimität/Repräsentation überwinden.

Malika Fankha arbeitete u. a. mit SUPERAMAS, Tino Sehgal, Deborah Hazler, Saar Magal, Valérie Reding und Maureen Kaegi zusammen. Außer von ihrem Background als Tänzerin ist ihr Training stark von ihren Erfahrungen in Shaolin Kung Fu und Qi Gong beeinflusst sowie von verschiedenen anarchischen Yoga-Stilen und Atemübungen, die sie seit mehr als zehn Jahren praktiziert und unterrichtet.

malikafankha.com

 
Loading