Morning Practice

Katharina Senk (AT)
Training/Advanced Level
© Agata Wierzba 
Katharina
Senk

ist österreichische Tänzerin, Pädagogin und Choreografin. Sie war u. a. in den Arbeiten von Doris Uhlich, Liz King, Georg Blaschke, Elio Gervasi und Anton Lachky zu sehen. Seit November 2017 praktiziert sie Kalaripayattu und sucht nach den Schnittstellen dieser südindischen Kampfkunst mit Tanz. Ihr choreografisches und pädagogisches Engagement führte zu Kollaborationen mit dem EU-Projekt Migrant Bodies – Moving Borders, D.ID – dance identity, der Kunstuniversität Graz, dem Dschungel Wien, und den Projekten Tanz die Toleranz und Ich bin O.K.

Katharina Senks künstlerische Leistungen brachten ihr das Wissenschaftsstipendium der MA 7, das Trainingsstipendium des Tanzquartier Wien 2015/16, das danceWEB-Stipendium 2017 und das Start-Stipendium 2017/18 ein.

katharinasenk.com

Katharina Senk (AT)
Mo26. 
Nov
09.30–10.30 Uhr
TQW Studios
 
     
  • Mo 26. Nov

Dieses Training läuft vom 12. November bis 17. Dezember 2018.

Inspiriert durch die jahrtausendealte südindische Kampfkunst Kalaripayattu setzt diese Morning Practice mit Katharina Senk an der Schnittstelle von Tanz und Kampf an. Jede dieser beiden Künste setzt sich auf unterschiedliche Weise mit Körper, Bewusstsein und Präsenz auseinander. Durch das Verbinden dieser beiden Welten werden neue Bewegungsansätze für die Teilnehmer_innen möglich. Die klassischen Bewegungselemente des „Kalari“ wie Tierpositionen, Kicks und die fixierte Abfolge der „Kalari Salutation“ bilden die Basis dieser Morning Practice. Durch weitere Übungen – einzeln, mit Partner_in und in der Gruppe – arbeiten wir an der Erweiterung unserer Physikalität. Kalaripayattu ist kein Kampfsport mit Vollkontakt, vielmehr geht es um das Erwecken persönlicher Stärken und darum, einen Zugang zum „inneren Krieger“ zu finden. Zudem soll dieses konsequente Training Körper und Bewusstsein stärken. Als Abschluss jeder Einheit werden wir eben Praktiziertes spielerisch mit dem eigenen Bewegungsrepertoire verbinden. Das ganzheitliche Konzept dieses Morgentrainings bereitet die Teilnehmer_innen physisch und mental auf den Tag vor. Die Praxis bietet Raum, die eigenen Grenzen auszuloten und sie zu erweitern.

Katharina
Senk

ist österreichische Tänzerin, Pädagogin und Choreografin. Sie war u. a. in den Arbeiten von Doris Uhlich, Liz King, Georg Blaschke, Elio Gervasi und Anton Lachky zu sehen. Seit November 2017 praktiziert sie Kalaripayattu und sucht nach den Schnittstellen dieser südindischen Kampfkunst mit Tanz. Ihr choreografisches und pädagogisches Engagement führte zu Kollaborationen mit dem EU-Projekt Migrant Bodies – Moving Borders, D.ID – dance identity, der Kunstuniversität Graz, dem Dschungel Wien, und den Projekten Tanz die Toleranz und Ich bin O.K.

Katharina Senks künstlerische Leistungen brachten ihr das Wissenschaftsstipendium der MA 7, das Trainingsstipendium des Tanzquartier Wien 2015/16, das danceWEB-Stipendium 2017 und das Start-Stipendium 2017/18 ein.

katharinasenk.com

 
Loading