Trance and Creation

Corine Sombrun (FR)
Workshop/Open Level
© Corine Sombrun 
Corine
Sombrun

wurde 2001 von den Schaman_innen des mongolischen Hochlands als eine der ihren anerkannt. Viele Jahre lang wurde sie von einem Schamanen in den Ritualen und Trancetechniken der Ethnie der Tsaatan geschult. Aufgrund ihrer Erfahrungen mit der Praxis von Trance und ihrer Fähigkeit, durch reine Willenskraft Trance zu hervorzurufen, hat sie seit 2006 mit Wissenschaftler_innen aus diversen Disziplinen zusammengearbeitet.

Ziel ist die Erforschung jener physiologischen Mechanismen, die mit diesen Trancezuständen und deren Einfluss auf die Aktivität der beiden Gehirnhälften zusammenhängen.

Corine Sombrun (FR)
Do11. 
Okt
14.00–18.00 Uhr
TQW Studios

Workshop ausgebucht

Dieser Workshop läuft vom 10. bis 12. Oktober 2018. Gesamtpreis: € 45

Im Rahmen von TQW Explore / Der ekstatische Körper

Unter den vielen Rhythmen, die traditionellerweise von den mongolischen Schaman_innen gespielt werden, identifizierte Corine Sombrun diejenigen, die sich besonders gut dazu eignen, Trance hervorzurufen. Mit der Hilfe von Wissenschaftler_innen aus unterschiedlichen Disziplinen isolierte Sombrun diese Rhythmen erstmals im Jahr 2015. Sie modellierte sie digital nach, um sie an Studierenden in Nantes zu testen. Achtzig Prozent der Studierenden verspürten tranceähnliche Zustände, die Sombrun aus ihrer Zeit bei den Schaman_innen kannte. Diese Erkenntnisse deutet Sombrun dahingehend, dass Trance keine exklusive Gabe der Schaman_innen ist, sondern ein kognitives Potenzial, das es abzurufen gilt und das bisher weitgehend unerforscht ist.

Ziel dieses Workshops ist, den Einfluss von Trance auf kreative Prozesse zu untersuchen. Im Mittelpunkt stehen folgende Fragen: Was können wir von Trance lernen? Wie kann sie uns transformieren? Wie können wir diese Erfahrung in den Alltag integrieren?

Dieser Workshop richtet sich an Interessierte mit eigener künstlerischer Praxis.

Corine
Sombrun

wurde 2001 von den Schaman_innen des mongolischen Hochlands als eine der ihren anerkannt. Viele Jahre lang wurde sie von einem Schamanen in den Ritualen und Trancetechniken der Ethnie der Tsaatan geschult. Aufgrund ihrer Erfahrungen mit der Praxis von Trance und ihrer Fähigkeit, durch reine Willenskraft Trance zu hervorzurufen, hat sie seit 2006 mit Wissenschaftler_innen aus diversen Disziplinen zusammengearbeitet.

Ziel ist die Erforschung jener physiologischen Mechanismen, die mit diesen Trancezuständen und deren Einfluss auf die Aktivität der beiden Gehirnhälften zusammenhängen.

 
Loading