Vermittlung/Workshop on Stage/Open Level 
Jen Rosenblit, Li Tavor, Gérald Kurdian, Colin Self

Workshop on Stage

In Our Decline
Jen Rosenblits

Lebensmittelpunkt ist derzeit Berlin, nachdem sie lange in New York gelebt hat. Ihre Performances kreisen um Architekturen, Körper und Ideen, die sich mit Gemeinschaftsbildung und den damit einhergehenden Problematiken befassen. Die in ihrem poetischen Schaffen zentrale Schreibpraxis erstreckt sich vom Papier bis zur Bühne. Begehren und Sexualität sind wiederkehrende Ausgangspunkte, die keiner bestimmten Ästhetik oder Darstellung folgen. Rosenblit erhielt 2018 das Guggenheim-Stipendium, 2014 den New Yorker Bessie Award im Bereich Tanz und Performance und hat mit Künstler*innen wie Simone Aughterlony, Miguel Gutierrez, A. K. Burns und Philipp Gehmacher zusammengearbeitet. Im TQW waren zuletzt ihre Arbeiten Everybody’s Fantasy und I’m Gonna Need Another One zu sehen.

jenrosenblit.net

Workshop on Stage

In Our Decline

Jen Rosenblits Stück ElseWhere Rhapsody ist eine archäologische Grabung, die das Erotische als ein unwahrscheinliches öffentliches Gespräch unter vielen aushebt. In diesem Workshop on Stage rufen Li Tavor, Gérald Kurdian und Colin Self einen spontanen polyphonen Chor ins Leben, und Jen Rosenblit leitet durch ein Nachdenken über eine erosive, versteinerte Architektur für Erotik, Antike und Gegenwart, Fragen zu Eigentümer*innenschaft und Wert. Der Versuch, sich gegenseitig anzuregen, durch einen repetitiven Gruppentanz im Dreck zu einer strammen Hundeshow, die in einer Prozession endet.

Jen Rosenblits

Lebensmittelpunkt ist derzeit Berlin, nachdem sie lange in New York gelebt hat. Ihre Performances kreisen um Architekturen, Körper und Ideen, die sich mit Gemeinschaftsbildung und den damit einhergehenden Problematiken befassen. Die in ihrem poetischen Schaffen zentrale Schreibpraxis erstreckt sich vom Papier bis zur Bühne. Begehren und Sexualität sind wiederkehrende Ausgangspunkte, die keiner bestimmten Ästhetik oder Darstellung folgen. Rosenblit erhielt 2018 das Guggenheim-Stipendium, 2014 den New Yorker Bessie Award im Bereich Tanz und Performance und hat mit Künstler*innen wie Simone Aughterlony, Miguel Gutierrez, A. K. Burns und Philipp Gehmacher zusammengearbeitet. Im TQW waren zuletzt ihre Arbeiten Everybody’s Fantasy und I’m Gonna Need Another One zu sehen.

jenrosenblit.net

23.03.
Sa
16 Uhr
90 Min.
23.03.
Sa
16 Uhr
90 Min.
TQW Halle G
€ 10

Sprache: Englisch

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl

Beim Kauf eines Workshoptickets erhalten Sie ein ermäßigtes Ticket für die Performance.

 
Loading