Zeitgenössisches Training

Zoë Schreckenberg (DE)
Training/Open Level
© Zoë Schreckenberg 
Zoë
Schreckenberg

ist eine deutsche Filmemacherin, Choreografin und Tänzerin. Ihre Arbeiten sind stark geprägt durch ihr Bewegungstraining, das hauptsächlich aus zeitgenössischem Tanz, der Fighting Monkey Practice nach Rootlessroot, dem russischen Kampftraining Systema sowie aus Filmstunts und Parkour besteht. Das Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Wien schloss sie mit einem Bachelor of Arts ab.

Ihre zeitgenössische Tanzausbildung erlangte sie durch intensive Sommerprogramme (SEAD, Iwanson), Projekte in Bewegungsrecherche (FM von Rootlessroot) und Workshops bei verschiedenen Tanzinstituten und -festivals in Europa (u. a. bei Martin Kilvady, German Jauregui und Samuel Lefeuvre).

Zoë Schreckenberg (DE)
Di30. 
Okt
10.45–12.30 Uhr
TQW Studios

Dieses Training läuft vom 29. bis 31. Oktober 2018.

Zoë Schreckenberg, TQW scholarship artist 2018, hostet ein dreitägiges Training: Dieses Training bietet Werkzeuge, um einen körperlichen und geistigen Zustand zu erlangen, mithilfe dessen Bewegungssituationen gelöst werden können. Übungen für Koordination, Kraft, Balance, Reaktionsfähigkeit und Mobilität helfen den Teilnehmer_innen, ihre Fähigkeiten zu unterstützen und sich neuen Umständen anzupassen. Jede Trainingseinheit besteht aus verschiedenen Bewegungssituationen, die als Spiel, Workout oder Konflikt gesehen werden können. Das Training ist Teil einer Recherche, die das Verhalten sowie den physischen und psychischen Zustand in körperlich und geistig herausfordernden Stress- und Konfliktsituationen untersucht.

Zoë
Schreckenberg

ist eine deutsche Filmemacherin, Choreografin und Tänzerin. Ihre Arbeiten sind stark geprägt durch ihr Bewegungstraining, das hauptsächlich aus zeitgenössischem Tanz, der Fighting Monkey Practice nach Rootlessroot, dem russischen Kampftraining Systema sowie aus Filmstunts und Parkour besteht. Das Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Wien schloss sie mit einem Bachelor of Arts ab.

Ihre zeitgenössische Tanzausbildung erlangte sie durch intensive Sommerprogramme (SEAD, Iwanson), Projekte in Bewegungsrecherche (FM von Rootlessroot) und Workshops bei verschiedenen Tanzinstituten und -festivals in Europa (u. a. bei Martin Kilvady, German Jauregui und Samuel Lefeuvre).

 
Loading